Uwe Brockhausen

Uwe Brockhausen für Reinickendorf

 

Mein Kiez und ich:  Reinickendorf ist mein Leben und eine richtig tolle und liebenswerte Herausforderung.

Mich für meinen Bezirk zu engagieren, mache ich, weil: Reinickendorf kann es besser. Stillstand und Behäbigkeit sind nicht die richtigen Antworten auf eine wachsende Stadt und für eine zukunftsweisende Kommunalpolitik. Ich möchte Reinickendorf mit den Bürgerinnen und Bürgern gestalten.  

Es geht dabei nichts über Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit in der Politik. Miteinander diskutieren und den richtigen Weg finden, das ist ein spannender Prozess. Ich möchte Politik gemeinsam gestalten.

Wütend werde ich, wenn ich menschenverachtende und politische Stammtischparolen höre, die uns keinen Zentimeter weiter bringen.

Lachen kann ich am besten über mich selbst. Meine Fehler vergesse ich auch über viele Jahre nicht.

Was mir von ganzem Herzen wichtig ist: Politik mit Bürgerinnen und Bürger in Reinickendorf gemeinsam zu gestalten. Ich will klare Antworten und zuhören, wo vor Ort der Schuh drückt.

Sozialdemokratie in (fast) einem Wort ist für mich…die seit Jahrzehnten richtige und gerechte Antwort in der Politik.

Was ich wahrscheinlich nie kapieren werde, ist, warum manche Menschen eher gegeneinander als miteinander arbeiten.

Warum es wichtig ist, dass ich Ihre Stimme im Kiez bin: Reinickendorf ist mein Leben. Hier bin ich aufgewachsen und hier möchte ich meine Erfahrungen und Kenntnisse einbringen, um unseren Bezirk voran zu bringen.

 

Kurzbiographie:

Uwe Brockhausen ist am 9. November 1963 geboren worden. Er wuchs in Reinickendorf auf und besuchte die Grundschule am Schäfersee und das Friedrich-Engels-Gymnasium. Nach dem Abitur studierte Uwe Brockhausen Jura an der Freien Universität und machte nach der 1. juristischen Staatsprüfung das Referendariat im Kammergerichtsbezirk und beendete mit dem 2. juristischen Staatsexamen seine juristsche Ausbildung. Sein beruflicher Weg als Verwaltungsjurist begann 1993 als Probebeamter und Regierungsrat z.A. bei der Senatsverwaltung für Inneres und endete als Senatsrat in der Funktion des Leiters des Rechtsreferates bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und als stellvertretender Leiter der Grundsatzabteilung mit der Wahl als Bezirksstadtrat in Reinickendorf im Jahr 2011. Seit Januar 2016 ist Uwe Brockhausen stellvertretender Bezirksbürgermeister in Reinickendorf.

Reinickendorf ist sein Leben. Uwe Brockhausen ist seit Jahrzehnten in der Kommunalpolitik seines Heimatbezirkes aktiv und hat dort über die Parteigrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf erworben. Er möchte sein Reinickendorf und das Bezirksamt auf den richtigen Weg bringen. "Frischer Wind" als Motto ist seine Reaktion auf Stillstand und wenig Bewegung in der Kommunalpolitik.

Mitgliedschaften

Uwe Brockhausen ist seit 1984 Mitglied der SPD. Darüber hinaus ist er Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt sowie Fördermitglied der Familienfarm Lübars und der August-Bebel-Stiftung Berlin.