12 05 21 AG Mig Sarrazin

Pressemitteilung vom 21. Mai 2012

AG Migration: Überflüssige PR für Sarrazin!

In einem offenen Brief forderten letzte Woche die Mitglieder des geschäftsführenden Landesvor-stands der AG Migration und Vielfalt Peer Steinbrück auf, der gestern ausgestrahlten Sendung bei Günther Jauch mit Thilo Sarrazin fern zu bleiben. Die Werbeveranstaltung für das neue Buch von Sarrazin wurde leider jedoch im Beisein vom Bewerber um die SPD Kanzlerkandidatur durchgeführt.

„Wir finden es unmöglich, dass der selbsternannte Volksversteher und Hobby-Tabubrecher Platz für seine europafeindliche Hetze bekommen konnte“, so der Landesvorsitzende Aziz Bozkurt und fügt hinzu: „Sarrazin gehört endlich ignoriert und nicht von unseren GEZ-Gebühren bei seiner Werbetour hofiert. Die Idiotie der öffentlichen Erregung ist dann noch das Höchste. Hat wirklich jemand sachliche Argumente erwartet? War es nicht klar, dass so etwas kommen musste, wie der schwachsinnige Brückenschlag vom Holocaust zur Euro-Rettung?“

Serpil Kücük, stellvertretende Landesvorsitzende, dazu: „Peer Steinbrück hat mit seinem Auftritt leider zur überflüssigen PR für Sarrazin beigetragen. Wir sind skeptisch, ob der Auftritt zur Entzauberung oder der Aufwertung des ganzen „Bullshits“ beigesteuert hat.“