PM 3 Jugendfördergesetz

Pressemitteilung Nr. 3 vom 29. Januar 2019

Für eine starke Jugend in Berlin

Sandra Scheeres
 

Auf Vorlage der SPD-Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, hat der Senat heute die Grundlage für ein stärkere Jugendarbeit und Demokratiebildung gelegt. Die Finanzierung der Jugendarbeit soll künftig über ein Jugendförder- und Beteiligungsgesetz grundsätzlich neu geregelt werden. Ein Entwurf dazu wurde heute in den Senat eingebracht.  In Folge des Gesetzes werden der Jugendarbeit in Berlin in den kommenden Jahren rund 25 Millionen Euro mehr zur Verfügung stehen. Dazu Sandra Scheeres:

„Jugendarbeit ist keineswegs nur Bespaßung und Zeitvertreib, sondern Jugendarbeit ermöglicht gerade Kindern und Jugendlichen aus Familien mit wenig Geld eine gesellschaftliche Teilhabe und fördert die Chancengleichheit. Wir müssen sie deshalb besser aufstellen und besser finanzieren. Die ausreichende Finanzierung der Jugendarbeit ist eine gesellschaftliche Pflichtaufgabe. Sie ist keine Aufgabe, an der man einfach sparen kann, wenn das Geld knapp ist. Mit dem neuen Jugendfördergesetz wird es verbindliche Standards und einen verbindlichen Rahmen geben. Wir schlagen damit Pflöcke ein, für eine vielfältige und starke Jugendarbeit in unserer Stadt.

Uns geht es um die ganze, vielfältige Angebotspalette für Kinder und Jugendliche von Jugendfreizeiteinrichtungen, Festivals und Veranstaltungen, Reisen, Bildungsangebote bis hin zu den Kinder- und Jugendparlamenten.“

 

Kontakt zur Pressestelle

Birte Huizing

© SPD Berlin

Birte Huizing

 

Pressesprecherin: Birte Huizing

Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstr. 163, 13353 Berlin

Tel.: 030 - 4692 113
Tel.: 030 - 4692 173
Fax: 030 - 4692 29 173
E-Mail: presse.berlin@spd.de

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.