PM 14 Berlin geht noch stärker gegen Antisemitismus vor

Pressemitteilung Nr. 14 vom 14. März 2019

Berlin geht noch stärker gegen Antisemitismus vor

Andreas Geisel
 

Als erstes Bundesland hat Berlin am Dienstag ein Landeskonzept zur Weiterentwicklung der Antisemitismus-Prävention beschlossen.

Dazu erklärt Susanne Kitschun, Vorsitzende des Fachausschusses „Strategien gegen rechts“ der Berliner SPD:

„Ich begrüße, dass der Senat diesen wichtigen Beschluss gefasst hat. Er setzt damit einen Beschluss des Abgeordnetenhauses um, den ich mitinitiiert habe. Von zentraler Bedeutung ist hierbei  die  Stärkung der Präventionsarbeit an Schulen und in der Jugendsozialarbeit sowie die Schaffung  einer koordinierenden Stelle des Landes zur Abstimmung zwischen Bund, Land und Bezirken.“

 

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Berliner SPD Andreas Geisel:

„Mit dem Landeskonzept setzt Berlin ein Zeichen und stellt sich Antisemitismus deutlich entgegen. Jüdinnen und Juden müssen sich in unserer Stadt sicher fühlen können. Wir brauchen dafür politische Konzepte und konkrete Maßnahmen. Wir brauchen aber auch eine klare gesellschaftliche Haltung und Zivilcourage. Wir müssen immer wieder klar machen: Wir dulden keinen Antisemitismus, in welcher Form auch immer. Wir brauchen Respekt, Toleranz und auch ein fundiertes Wissen über unsere Geschichte.“

 

Kontakt zur Pressestelle

Pressestelle SPD Berlin
Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstr. 163, 13353 Berlin

Tel.: 030 - 4692 113
Tel.: 030 - 4692 173
Fax: 030 - 4692 29 173
E-Mail: presse.berlin@spd.de

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.