PM 56 Landesparteitagsbeschluss: Einkommen erhöhen und Berliner*innen entlasten

Pressemitteilung Nr. 56 vom 20. November 2018

Landesparteitagsbeschluss: Einkommen erhöhen und Berliner*innen entlasten

Michael Müller 2018

© Fotografin: Carolin Weinkopf | SPD Berlin

 

Die Berlinerinnen und Berliner am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben lassen!

 

Der Berliner SPD-Landesparteitag hat am 17. November 2018 den Beschluss „Strategische Entscheidung für mehr Gerechtigkeit: Einkommen erhöhen und Berlinerinnen und Berliner entlasten“ gefasst. Dazu erklärt der SPD-Landesvorsitzende Michael Müller:

„Berlin entwickelt sich wirtschaftlich erfolgreich: Die Wirtschaft wächst und es entstehen zusätzliche Arbeitsplätze. Wir sorgen dafür, dass den Berlinerinnen und Berliner mehr Geld zum Leben bleibt und sie so von diesem wirtschaftlichen Erfolg Berlins profitieren.“

Die SPD Berlin fordert mit ihrem Landesparteitagsbeschluss unter anderem eine Erhöhung des Landesmindestlohns auf 12,63 Euro, gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule, günstigeren öffentlichen Nahverkehr und die vollständige Tarifbindung aller Landesunternehmen. Die Beschäftigten des Landes Berlin und der Bezirke sollen eine Berlinzulage in Höhe von 150 Euro erhalten, um die höheren Lebenshaltungskosten auszugleichen.

Der vollständige Beschluss kann hier abgerufen werden.
 

 

Kontakt zur Pressestelle

Birte Huizing

© SPD Berlin

Birte Huizing

 

Pressesprecherin: Birte Huizing

Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstr. 163, 13353 Berlin

Tel.: 030 - 4692 113
Tel.: 030 - 4692 173
Fax: 030 - 4692 29 173
E-Mail: presse.berlin@spd.de

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.