PM 77: Millionengehalt für Air-Berlin-Chef ist unanständig

Pressemitteilung Nr. 77 vom 23. Oktober 2017

Millionengehalt für Air-Berlin-Chef ist unanständig

Anett Seltz
 

Zu den Vergütungsregeln für Thomas Winkelmann, Chef der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin, erklärt die Berliner SPD-Landesgeschäftsführerin Anett Seltz:

„Es ist unanständig, dass der Air-Berlin-Chef Winkelmann bei der Insolvenz keinerlei eigenes wirtschaftliches Risiko trägt. Während sein Millionengehalt auch nach der Pleite abgesichert ist, bangen die einfachen Air-Berlin-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter um ihre Existenz und viele Air-Berlin-Kunden gehen leer aus. Diese Vergütungsregeln sind maßlos und unmoralisch. Sie führen dazu, dass die Pleite von Air Berlin für Winkelmann als Chef des Unternehmens ohne persönliches Risiko ist und finanziell vielleicht sogar lukrativer als eine Rettung des Unternehmens. Thomas Winkelmann sollte jetzt Moral zeigen und auf einen Teil seines Gehalts verzichten.“

 

Kontakt zur Pressestelle

Birte Huizing

© SPD Berlin

Birte Huizing

 

Pressesprecherin: Birte Huizing

Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstr. 163, 13353 Berlin

Tel.: 030 - 4692 113
Tel.: 030 - 4692 173
Fax: 030 - 4692 29 173
E-Mail: presse.berlin@spd.de

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.