Bundesdelegiertenkonferenz

„Kommunen sind das Herz der Demokratie“

Delegation SGK-Berlin
 

15. ordentliche Delegiertenversammlung der Bundes-SGK in Würzburg

Am 15. und 16. Februar trafen 16 Landesverbände der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) zur Bundesversammlung. Rund 300 Delegierte waren gekommen, darunter auch die Mitglieder der Berliner SGK: Karin Halsch, Martina Hartleib, Ellen Haußdörfer, Oliver Igel, Matthias Judt, Horst Porath und Barbara Scheffer.

Zum neuen Vorsitzenden der Bundes-SGK wurde der Oberbürgermeister von Mönchengladbach, Norbert Bude, gewählt. Ihn unterstützen fünf Stellvertreter, Frank Baranowski, OB in Gelsenkirchen, Michael Ebling, Mainzer Oberbürgermeister, Jürgen Kanehl, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat von Wolgast, und Annette Sawade, MdB aus Schwäbisch-Hall/Hohenlohe. Neben dem Schatzmeister (Jürgen Barthel, Stadtkämmerer in Kassel) und dem Schriftführer (Kurt Kindel, SPD-Stadtrat in Deggendorf/Bayern) komplettieren 18 Beisitzer, darunter der Berliner SGK-Landesvorsitzende Horst Porath den Vorstand der Bundes-SGK. Alle wurden mit mehr als 85 Prozent der Stimmen gewählt. Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst.

Prominente SPD-Politiker ließen es sich nicht nehmen und drückten ihre Solidarität mit den Kommunen aus. Peer Steinbrück, Sigmar Gabriel, Stephan Weil, Christian Ude und viele andere mehr kamen zur Bundesdelegiertenversammlung der SGK. Die Kommunen seien das Herz der Demokratie, betonte Sigmar Gabriel. Peer Steinbrück stellte heraus, „die SGK ist die schlagkräftigste kommunalpolitische Organisation“.

Die nächste Delegiertenversammlung der Bundes-SGK wird in drei Jahren stattfinden. Vielleicht findet sie in Berlin statt, denn es ist gute Tradition, die Versammlungen dort stattfinden zu lassen, wo Landtagswahlen anstehen. Das ist 2016 in Berlin der Fall.

Matthias Judt