SPD Berlin startet Kampagne: Eine für alle.

Motiv: Berlin ist das

„Eine für alle.“ Unter diesem Motto steht die neue Kampagne der SPD Berlin zusammen mit der AG Migration und Vielfalt. Die SPD Berlin zeigt eindeutig Flagge für eine offene, tolerante Gesellschaft. Berlin heißt Vielfalt.

Wir setzen damit ein klares Zeichen gegen Hetze. Verbale Entgleisungen, wie die von Alexander Gauland, AfD-Spitzenkandidat, nach denen eine SPD-Bundestagsabgeordnete „entsorgt“ werde, dulden wir nicht. Das ist Stimmungsmache, die an die dunkelsten Seiten unsere Geschichte erinnert.

Berlin lebt von der Vielfalt der Kulturen. Die Kampagne wirbt mit zweisprachigen Slogans wie: „Berlin ist das, was Du draus machst. (Deutsch und Farsi) „Das Tolle an Berlin: Es ist meine Stadt. (Deutsch und Türkisch) und „Deine Stadt, Deine Ideen, Deine Partei! (Deutsch und Russisch). Die Kampagne startet mit einer Postkarten- und Social Media Aktion.   

„Die SPD Berlin ist eine Partei für alle Berlinerinnen und Berliner. Ob seit Generationen hier ansässig, eingewandert oder hierher geflüchtet. Margan Sharifzada, Ibrahim Emre und Mihail Groys, unsere Testimonials, verkörpern beispielhaft genau das: die Vielfalt der Stadt und die Vielfalt unserer Mitgliedschaft. Die SPD-Hauptstadtpartei ist traditionell bundesweite Spitzenreiterin in den Vielfalt-Themen. Ein Blick in die Parlamente zeigt: Berlinerinnen und Berliner mit vielfältigen Wurzeln sind ganz selbstverständlich für die SPD-Mitglieder in den Bezirksparlamenten, im Abgeordnetenhaus, im Deutschen Bundestag und am Senatstisch. Aber, wir ruhen uns nicht darauf aus, wir bleiben am Ball“, so der Landesvorsitzende der Berliner SPD, Michael Müller.

Daniela Kaya, Landesvorsitzende der AG Migration und Vielfalt ergänzt: „Mit der vor 20 Jahren gegründeten Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt in der Berliner SPD haben wir ein Alleinstellungsmerkmal in der Berliner Parteienlandschaft und sogar bundesweit.  Unsere Arbeitsgemeinschaft hat einen hohen Stellenwert und ist fest im Parteileben verankert. Dass Michael Müller unseren Impuls für diese Kampagne aufgegriffen und umgesetzt hat, unterstreicht dies. Die Kampagne untermauert: Vielfalt ist bei uns beheimatet. Wir sind die Partei für alle. Wir sind so vielfältig wie diese Stadt.“

 

"Studieren, Arbeiten, Wohnen: Tegel – ein Zuhause für morgen" mit Michael Müller, Katrin Lompscher, Ramona Pop und Jörg Stroedter

Diskussion zu Tegel in der Urania

Die SPD Berlin lädt zur Diskussionsveranstaltung zum Thema „Studieren, Arbeiten, Wohnen: Tegel – ein Zuhause für morgen“.

Es diskutieren:  Michael Müller, Regierender Bürgermeister und Landesvorsitzender der SPD Berlin,

Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen (Die Linke), Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe (Bündnis ’90/Die Grünen) und Jörg Stroedter, Mitglied des Abgeordnetenhauses (SPD).

Mehr Informationen über das Zukunftsprojekt Tegel unter www.tegel-volksentscheid.de

 

Montag, 11. September 2017, 18.30 Uhr

Urania · Kleist-Saal, An der Urania 17, 10787 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten.

 

Bildungspolitischer Kongress der SPD Berlin am 12. September: Vom Klassenzimmer in den Hörsaal – Investitionen in ein modernes Bildungssystem

Bildungspolitischer Kongress

Unser gebührenfreies und vielfältiges Bildungsangebot ist ein hohes Gut und ein wesentlicher Bestandteil unserer Berliner Stadtpolitik. Zu guter Bildung gehört auch Lernen in einem ansprechenden und förderlichen Umfeld. In einer Welt, die zusehends durch Konkurrenz und wachsende Ungerechtigkeit bestimmt wird, nehmen die Erziehung zu demokratischen Werten und politische Bildung einen besonderen Stellenwert ein. Bildung umfasst mehr als das Erlernen von Faktenwissen und Kompetenzen.

Alle Bildungseinrichtungen Berlins wollen wir so ausstatten, dass unsere Kinder und Jugendlichen umfassend auf die beruflichen, sozialen und politischen Anforderungen der Zukunft vorbereitet werden und sich zu selbstbewussten, verantwortungsvollen Persönlichkeiten entwickeln können. Wir verbessern deshalb die individuelle Förderung – stärken beispielsweise die Begabungsförderung sowie die Inklusion und stellen mehr Personal zur Verfügung. Wir werden auch weiterhin daran arbeiten, die Schulen in Berlin attraktiv zu machen. Unter anderem haben wir die Investitionen mehr als verdoppelt, um Berliner Schüler*innen zukunftsgerechte Bauten und qualitativ hochwertige Bildungsangebote anzubieten.

Zusammen mit Michael Müller, Landesvorsitzender der Berliner SPD, Regierender Bürgermeister und Senator für Wissenschaft und Forschung sowie Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie und Vertreterinnen und Vertretern aus Bildung und Wissenschaft möchten wir gemeinsam über die Chancengleichheit des Bildungssystems und die Qualitätssicherung von Berliner Lehr- und Lernorten diskutieren.

 

Dienstag, 12. September 2017

18.00 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr

Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 141, 10963 Berlin

 

Anmeldungen unter: www.spd.berlin/bildungspolitischer-kongress-2017

Programm und Einladungsflyer gibt es hier (PDF-Dokument, 272.2 KB)als Download.

 

Bundestagswahl 2017

Martin Schulz live!

Martin Schulz live!

Martin Schulz kommt am 22. September nach Berlin.

Schon einmal vormerken: Unser SPD-Kanzlerkandidat kommt zur Schlussspurtkundgebung nach Berlin. Beginn der Kundgebung ist um 17.00 Uhr, Martin Schulz spricht ab 18.00 Uhr. Außerdem mit dabei: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sowie die SPD-Bundesministerinnen und Bundesminister und die sozialdemokratischen Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten.

Wir garantieren ein tolles Bühnenprogramm mit prominenten Gästen und guter Musik. Weitere Infomationen folgen.

Kundgebung mit Martin Schulz
Freitag, 22.September 2017 
17.00 Uhr bis 19.30 Uhr (ab 16 Uhr kann man sich schon die besten Plätze sichern)
Gendarmenmarkt, Berlin

 

Michael Müller zum Ergebnis des Diesel-Gipfels: „Wichtiger Schritt, aber noch ein weiter Weg für Politik und Industrie“

Michael Müller

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller hat sich nach den Verhandlungen des zweiten Diesel-Gipfels im Kanzleramt verhalten optimistisch zu den Ergebnissen geäußert.

Michael Müller dazu: „Das Treffen war ein weiterer und wichtiger Schritt. Aber es ist und bleibt ein weiter Weg für Politik und Industrie. Wir brauchen Hardware – und Softwareupdates und darüber hinaus innovative Lösungen. Hier ist die Industrie gefordert. Wir entlassen sie – auch finanziell – nicht aus ihrer Verantwortung. Ich habe meine Erwartungshaltung auf dem Gipfel klar formuliert. Darüber hinaus ist eine dauerhafte finanzielle Unterstützung des Bundes nötig. Weitere 500 Millionen Euro sind gut, aber es darf nicht eine einmalige Zahlung sein, sondern es muss eine im Haushalt des Bundes abgesicherte Unterstützung sein, die es ermöglicht, neben den rechtlichen Rahmenbedingungen auch finanzielle und infrastrukturelle Vorkehrungen zu treffen. “

 

Berlin bringt Mehrländerantrag zur Aufhebung des Kooperationsverbotes in den Bundesrat ein

Auf Vorlage von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, hat der Senat auf seiner heutigen Sitzung beschlossen, gemeinsam mit den Ländern Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Thüringen einen Entschließungsantrag zur Aufhebung des Kooperationsverbotes im Bildungsbereich in den Bundesrat einzubringen. Ziel der Bundesratsinitiative ist, die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Gemeinden im Bildungsbereich auszubauen.

Sandra Scheeres dazu: „Die Aufhebung des Kooperationsverbotes im Wissenschaftsbereich und die kürzlich erfolgte Grundgesetzänderung, die Bundeshilfen für finanzschwache Kommunen zur Schulsanierung ermöglicht, waren Schritte in die richtige Richtung, aber wir brauchen endlich die Abschaffung des Kooperationsverbotes im Bildungsbereich. Wir stehen deutschlandweit vor Aufgaben, die ein enges Zusammenwirken von Bund, Ländern und Gemeinden erfordern. Wichtige Beispiele dafür sind die Entwicklung der Schulen zu inklusiven Ganztagseinrichtungen, die erforderliche Digitalisierung oder auch die Beschulung von Geflüchteten. Ohne das bisher bestehende Kooperationsverbot können diese enormen Aufgaben gemeinsam viel besser angegangen werden.“

 

Bundesratsinitiative zur Verbesserung der Mietpreisbremse

Auf der heutigen Senatssitzung wurde darüber hinaus eine Bundesratsinitiative zu Verbesserung der Mietpreisbremse  beschlossen. Der Gesetzentwurf sieht eine Verbesserung des Mieterschutzes bei Vereinbarungen über die Miethöhe bei Mietbeginn vor.

Dazu der Regierende Bürgermeister Michael Müller: „Die Mietpreisbremse war ein wichtiger Schritt. Sie kann und muss jetzt in ihrer Wirksamkeit verbessert werden. Nachdem die CDU/CSU in der vergangenen Legislaturperiode nichts dafür getan hat, das Instrument der Mietpreisbremse zu stärken, hat Berlin die Initiative ergriffen, um die beiden Haupthürden für die Wirksamkeit der gegenwärtigen Regelung zu beseitigen. Vermieterinnen und Vermieter sollen verpflichtet werden, bereits zu Mietbeginn von sich aus über die Miete des Vormieters zu informieren und nicht erst auf Verlangen der Mieterinnen und Mieter. Des Weiteren sollen die Mieterinnen und Mieter einen Rückforderungsanspruch wegen überzahlter Miete bereits ab Zeitpunkt des Mietbeginns haben. Bisher gilt dies erst, wenn die Mieter die überzahlte Miete rügen. Da Vermieter und Vermieterinnen aber bisher von ihrem Recht mangels Kenntnis der Vormiete kaum Gebrauch machten, läuft die Rückforderungsverpflichtung der Vermieter oft ins Leere. Die Berliner Gesetzesinitiative will dieses sinnvolle Gesetz jetzt stärken. Der neue Bundestag sollte umgehend die Neuregelungen beschließen.“

 

Haushaltsausschuss will schnelle Übertragung des Dragonerareals

Zum Beschluss des Haushaltsausschusses zum Grundstückstausch zwischen Berlin und dem Bund erklären die SPD-Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe, Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages, und Swen Schulz, Mitglied im Haushaltsausschuss.

„Wir begrüßen den heutigen Beschluss des Haushaltsausschusses, den im  Hauptstadtfinanzierungsvertrag vereinbarten Grundstückstausch schnell umzusetzen und die Rechtsstreitigkeiten zwischen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und Berlin zu beenden".

Konkret geht es um das Kreuzberger Dragonerareal, das Berlin dringend zum Bau bezahlbarer Wohnungen benötigt. Gemeinsam mit der SPD-geführten Landesregierung konnte der Verkauf im Bundesrat an einen privaten Investor verhindert werden. Zugleich erklärte der Bezirk das Areal zum Sanierungsgebiet. Die BImA klagt gegen diese gebotene und sinnvolle planungsrechtliche Maßnahme.

Cansel Kiziltepe dazu: „Es ist skandalös, dass eine Bundesbehörde den Wohnungsbau in Berlin durch Prozesshuberei hintertreibt. Die Verzögerungstaktik der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben muss endlich aufhören." Swen Schulz ergänzt: „Das Kriegsbeil zwischen dem Bund und Berlin muss endlich begraben werden. Der Haushaltsausschuss hat heute dafür den Weg gewiesen."

Beide SPD-Bundestagsabgeordneten fordern eine grundsätzlich neue Liegenschaftspolitik des Bundes: „Gemeinwohl muss wieder über Gewinnmaximierung gestellt werden. Die Liegenschaftspolitik des Bundes muss vom Kopf auf die Füße gestellt werden." Swen Schulz: „Berlin hat dazu bereits einen wichtigen Vorschlag in den Bundesrat eingebracht. Es gibt noch viele Immobilien des Bundes in der Hauptstadt, die für bezahlbare Wohnungen, Gesundheit, Bildung, Arbeit genutzt werden sollten." Cansel Kiziltepe ergänzt: „Ein „weiter so" in der Wohnungspolitik können sich nur die Vermieter leisten, aber nicht die Mieter."

 

Spendenaufruf für die Initiative „Tegel schließen - Zukunft öffnen"

Die Initiative „Tegel schließen - Zukunft öffnen" ist ein breites Bündnis von Vereinen, Verbänden und Parteien, die sich für die Schließung des Flughafens einsetzen.  

Auch die Initiative wirbt in den verbleibenden Wochen bis zum 24. September für ein „Nein“ beim Volksentscheid. Das Flugblatt der Initiative gibt es hier zum Download (PDF-Dokument) und kann darüber hinaus an den folgenden Stellen abgeholt werden (bitte auf die einzelnen Öffnungszeiten der jeweiligen Institutionen achten):

 

    BUND, Crellestr. 35 (U Kleistpark)

    VCD, Yorckstr. 48 (U Yorckstraße)

    Bürgerbüro Jörg Stroedter, Waidmannsluster Damm 149 (S Waidmannslust)

    Grüner Fuchs, Brunowstr. 49 (U Alt-Tegel)

    Grüne Mitte, Malplaquetstr. 7 (U Leopoldplatz)

    FUSS e.V., Exerzierstr. 20 (U Pankstraße)

    Grüne Pankow, Pappelallee 82 (U Eberswalder Straße)

    BUND Jugend, Erich Weinert Str. 82 (S Prenzlauer Allee)

 

Da die Aktionen Geld kosten und die Initiative gerne weitere öffentlichkeitswirksame Werbeaktionen durchführen möchte, sind sie für jede Spende dankbar – auch Kleinstspenden helfen weiter!

Wer also für „Tegel schließen – Zukunft öffnen“ spenden möchten, kann das tun. Der BUND hat freundlicherweise ein Konto zur Verfügung gestellt.

BUND Berlin e.V.

Stichwort: Tegel

Bank für Sozialwirtschaft

Kontonr: 3323330

BLZ 100 205 00

IBAN DE08 100205000003323330

BIC BFSWDE33BER

 

Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Eine Spendenquittung erhält, wer seinen Namen mit vollständiger Adresse bzw. Postanschrift auf dem Überweisungsträger angibt.

 

Eva Högl und die SPD Berlin-Mitte stiften den Erika-Heß-Preis

Mit dem Erika-Heß-Preis werden Beteiligungsprojekte von Kindern und Jugendlichen in Mitte ausgezeichnet, die sich beispielhaft für gelebte Geschlechterdemokratie von Mädchen* und Jungen* einsetzen. Die SPD Mitte ruft erfolgreiche Projekte auf, sich um den Preis zu bewerben. Geehrt werden können erfolgreich abgeschlossene Projekte (z.B. Projekte zum Durchbrechen von Geschlechterrollen) sowie regelmäßige Prozesse von gelebter Geschlechterdemokratie.

Bewerben können sich Institutionen, Gruppen und Einzelpersonen, die sich gegen Diskriminierung und für echte Gleichstellung einsetzen. Der Preis wird ab diesem Jahr jährlich vergeben und richtet sich insbesondere an Bewerber*innen aus dem Bezirk Mitte. Stifterin ist die SPD Berlin-Mitte. Schirmherrin ist die Bundestagsabgeordnete für Mitte, Eva Högl. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Dazu Eva Högl: „Geschlechtergerechtigkeit lässt sich nicht nur mit Gesetzen erreichen. Wir brauchen einen gesellschaftlichen Wandel. Deshalb ist es toll, wenn sich schon junge Menschen für Gleichstellung engagieren.“

Zum Hintergrund: Erika Heß, 1981-1986 Bezirksbürgermeisterin des Wedding und oft „Mutter des Wedding“ genannt, war bekannt für ihr Engagement für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Bewerbungen können an kreis.mitte@spd.de  geschickt werden. Sie sollen eine kurze Beschreibung des Projektes sowie eine Begründung, warum das Projekt ausgezeichnet werden sollte, umfassen. Einreichungsfrist ist der 30.09.2017.

 

6. September: Wie steht es um die Menschenrechte im Jahr 2017? Lesung mit anschließender Diskussion

VA Menschenrechte am 6. September 2017

Am weltweiten Aktionstag für die Einhaltung der Menschenrechte laden Daniel Buchholz, MdA, und der Fachausschuss Internationales der Berliner SPD zu einer Lesung mit anschließender Diskussion ein. Kriege, Gewalt gegen Andersdenkende, Nationalismus, Gängelung der Justiz, Protektionismus: Schrecklich neue Zeiten, wenn selbst demokratisch gewählte Präsidenten die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 in Frage stellen!? Am Mittwoch 6. September 2017 kann darüber bei freiem Eintritt diskutiert werden.

Das internationale literaturfestival berlin (ilb) ruft für den 6. September 2017 zu einem weltweiten Aktionstag für Menschenrechte auf. Die 30 Artikel der Menschenrechtscharta sollen überall in der Welt zu etwa derselben Zeit gelesen werden, um sie trotz vieler Gegentendenzen gegenwärtig zu halten und zu stärken. Der SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz und der Fachausschuss „Internationale Politik, Frieden und Entwicklung“ der Berliner SPD laden darum gemeinsam zu einer Lesung mit anschließender Diskussion am Mittwoch 6. September 2017 um 18.30 Uhr ein: „Wie steht es um die Menschenrechte im Jahr 2017?“

 

Menschenrechte 2017: Lesung und Diskussion

Mittwoch 6. September 2017, 18.30 Uhr

Bürgerbüro Daniel Buchholz SPD, Quellweg 10, 13629 Berlin, U7-Bahnhof Siemensdamm

Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

 

8. September: Ein historisch-literarischer Spaziergang durch den Ortsteil Grunewald mit Tim Renner

Tim Renner

Gemeinsam mit der ASF Charlottenburg-Wilmersdorf lädt der dortige Direktkandidat Tim Renner zu einem historisch-literarischen Spaziergang durch den Ortsteil Grunewald ein. Besucht werden Orte, an denen Frauen gelebt und gearbeitet haben, die durch ihre politische oder künstlerische Arbeit bekannt geworden sind. Viele von Ihnen wurden während des Nationalsozialismus verfolgt. Kleine Lesungen an den einzelnen Stationen des Spaziergangs lassen die jeweils historische Situation lebendig werden.

 

Freitag, 8. September 2017

16.30 – 18.00 Uhr,

Lassenstraße 16 – 20, 14193 Berlin

Hildegard-Wegscheider-Schule

 

8. September 2017: Nachbarschaftsfest und Einweihung des neuen SPD-Büros in Neukölln

Nachbarschaftfest Neukölln

Die SPD Neukölln ist von der Sonnenallee an die Hermannstraße gezogen und lädt herzlich dazu ein, das neue Büro kennenzulernen. Gemeinsam mit Dr. Fritz Felgentreu, MdB, und Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey wird mit einem Nachbarschaftsfest gefeiert.

Freitag, 8. September 2017, 17 bis 21 Uhr

Hermannstr. 208/Ecke Briesestraße

Mit den Vorwärts-Liederfreunden, den Swingbop’ers und der Tanzgruppe der Fidelen Rixdorfer

Weitere Informationen gibt es hier.

 

8. September: August Bebel Institut: Vernissage der Ausstellung "The Circle"

Wie wirkt sich Krieg und Gewalt auf den Alltag der direkt betroffenen Menschen aus? In medialen Berichten bekommen wir davon selten etwas mit. Das Material von „The Circle“ beruht auf verschiedenen Reisen von zwei Künstler*innen durch verschiedene Regionen des Irak, wo sie Bewohner*innen besucht und interviewt haben. Mehrere Fluchtgeschichten zeigen exemplarisch die radikale Veränderung des Irak. Dokumentarfotografien, Videoaufnahmen, Audiointerviews und Aufzeichnungen der lokalen Geräuschkulisse werden miteinander kombiniert, so dass Zuschauer*innen auf einer emotionalen Ebene in die Geschichten eintauchen können.

„The Circle“ zeigt den Prozess der Vertreibung als eine endlose Ungewissheit im Leben der Menschen. Selbst in den seltenen Fällen, wo Individuen erfolgreich ihr Leben wieder aufgebaut haben, bliebt das Gefühl, dass die Vertreibung täglich weitergeht. Deshalb wird die Arbeit in einer zirkulären Form präsentiert bei der sich Bild- und Tonaufnahmen wiederholen, abwandeln und wieder synchronisieren.

Agata Skowronek ist Bildjournalistin u.a. für Geo, Le Monde, Der Spiegel, spezialisiert auf Themen des Nahen Ostens. 2014 entstand ihre Foto- und Videoausstellung „Zero Tolerance“ zur Staatsgewalt in der Türkei.

Simon Hipkins ist Regisseur, Produzent, Kameramann und Fotograf. Seine letzten beiden Dokumentarfilme für Al Jazeera machte er durch seine Produktionsfirma „Key Pictures“.

David McAulay ist Produzent, Komponist und Sounddesigner. Er war an Spiel-, Dokumentar und Werbefilmen beteiligt. Zuletzt hat er als Music Supervisor und Tondesigner an dem Film „From Scotland With Love“ gearbeitet.

Teile der Arbeit sind von der VG Bild-Kunst gefördert.

Vernissage

Mit: Agata Skowronek, Simon Hipkins (Künstler*innen) und Musik von den Babylon ORCHESTRA soloists

 

9. September: Lietzenseefest - Das Sommerfest der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf

Lietzenseefest

Die SPD Charlottenburg-Wilmersdorf sowie die Abgeordneten auf Landes- und Bundesebene laden zum traditionellen Lietzenseefest – dem großen SPD Familienfest – herzlich ein.

Neben einer großen Hüpfburg und einem Spiele-Parcours für die Kleinen kommen natürlich auch die Großen auf ihre Kosten. Es gibt Essen und Trinken zu moderaten Preisen und an rund 30 Ständen präsentieren sich Theater, Vereine und Organisationen aus dem Bezirk.

Prominente Politikerinnen und Politiker dürfen natürlich auch nicht fehlen. Mit dabei sind: Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, unser Kandidat für den Bundestag, Tim Renner, Parlamentspräsident Ralf Wieland, Senatorin Dilek Kolat, der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Raed Saleh, die Mitglieder des Abgeordnetenhauses aus Charlottenburg-Wilmersdorf sowie viele andere PolitikerInnen aus dem Bezirk, Land und Bund.

Für Musik sorgen Berlin Groove Affair.

Den Flyer gibt es hier (PDF-Dokument, 100.1 KB).

 

9. und 10 September: SPD Marzahn-Hellersdorf ist mit dabei beim Alt-Marzahner Erntefest

Dmitri Geidel

Die SPD Marzahn-Hellersdorf ist mit dabei beim Alt-Marzahner Erntefest. Vor Ort ist natürlich auch der SPD-Direktkandidat für Marzahn-Hellersdorf Dmitri Geidel.

 

Alt-Marzahner Erntefest

9. bis 10. September 2017

Angerdorf Marzahn, Allee der Kosmonauten 199, 12685 Berlin

 

10. September: Schnellschachturnier mit Fritz Felgentreu

Schnellschachturnier am 10. September

Die Schillerbar und der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu laden herzlich zum Schiller-Schnellschachturnier am 10. September um 16 Uhr! Schillerburger-Besitzer Ali Cengiz, früher Berliner Jugendmeister im Schach, und Fritz Felgentreu, selbst begeisterter Schachspieler, organisieren gemeinsam mit dem Schachverein Schwarz-Weiß Neukölln e.V. das Turnier.

Das Schnellschachturnier wird die Differenz zwischen den eingenommenen Startgeldern und den ausgeschütteten Preisgeldern an soziale Einrichtungen im Schillerkiez spenden.

Ausrichter

Dr. Fritz Felgentreu MdB und Schwarz-Weiß Neukölln e.V.

Startgeld

10 €

Preisgeld

1. Platz 100€

2. Platz 40€

3. Platz 20€

Zusätzlich werden zu den Preisgeldern gleichstarke Ratinggruppen gebildet, deren Bestplatzierter einen Sachpreis erhält.

Modus

Runden Schweizer-System mit 25 Minuten pro Spieler je Partie.

1. Runde: 16:00 Uhr; 2. Runde: 17:00 Uhr;

3. Runde: 18:00 Uhr; 4. Runde: 19:00 Uhr;

5. Runde: 20:00 Uhr.

Ort

Schillerbar im Schillerkiez

Herrfurthstraße 7, 12049 Berlin

Erreichbar über U8-Haltestelle Boddinstraße und die Haltestelle Herrfurthstraße der Buslinien 104 und 166.

Anmeldung

Per E-Mail an neukoelln@fritz-felgentreu.de oder telefonisch unter 030 – 568 211 11.

Die Anmeldung ist gültig nach Überweisung des Startgeldes bis zum 5. September. Die Kontoverbindung wird bei der Anmeldung mitgeteilt. Am Spieltag ist eine persönliche Registrierung bis 15:50 notwendig. Sollten am Spieltag noch Startplätze zur Verfügung stehen, ist eine Anmeldung vor Ort gegen Barzahlung möglich.

Die Turnierleitung behält sich Änderungen der Ausschreibung vor.

 

10. September: Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung: Diskussionsforum „Mehr Demokratie wagen? Strategien für eine starke Demokratie“

Im Rahmen des NEUKÖLLN OPEN Festivals für Demokratie und Vielfalt findet das Diskussionsforum mit Publikumsbeteiligung statt. Bernd Rother (Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung) moderiert das Gespräch mit Andreas Bummel (Democracy without Borders) und Oliver Wiedmann (Mehr Demokratie e.V.). 

 

Sonntag, 10. September, 16-17 Uhr

Museum Neukölln/ Gutshof Britz, Alt-Britz 81, 12359 Berlin

Anmeldung erwünscht bis zum 8. September unter 030 - 6 27 27 77 20 / info@museum-neukoelln.de .  

 

11. September: Cansel Kiziltepe: "Goldene Regel oder schwarze Null? – Investitionspolitik in Berlin, Deutschland und Europa"

Cansel Kiziltepe

Eine Podiumsdiskussion mit Cansel Kiziltepe, MdB, Matthias Kollatz-Ahnen, Finanzsenator von Berlin, Prof. Achim Truger, Hochschule für Wirtschaft und Recht und Susanne Stumpenhusen, Landesbezirksleiterin ver.di

 

„Goldene Regel oder schwarze Null? – Investitionspolitik in Berlin, Deutschland und Europa“

am 11.09.2017, 19:00 – 21:00 Uhr,

im Huss Verlagsgebäude, Am Friedrichshain 22, 10407 Berlin

 

12. September: Swen Schulz: Diskussion "Bezahlbare Wohnungen für alle"

Swen Schulz

Preiswerte Wohnungen sind kaum noch erhältlich. Erhebliche Aufschläge auf die Miete bei Neuverträgen und Mietsteigerungen durch Modernisierungen, die  Mietpreisbremse funktioniert nicht. Die Bevölkerung wächst, wir brauchen mehr Wohnraum. Doch oft werden nur exklusive Eigentumswohnungen gebaut. Wie wirken wir dieser Entwicklung entgegen, was macht die Politik?

Darüber diskutieren der SPD-Bundestagsabgeordnete Swen Schulz und Bettina Domer, Mitglied des Stadtentwicklungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus (SPD).

Dienstag, 12.09.2017 um 18.00 Uhr,

im Gemeindesaal der Zufluchtskirchengemeinde,

Westerwaldstraße 16, 13589 Berlin

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

12./13. September: August Bebel Institut: Seminar „Die EU nach dem Brexit“

Seit 60 Jahren garantiert die Europäische Union, dass innerhalb Mitteleuropas Frieden herrscht. Doch der europäische Konsens ist in der Krise. Nicht alle Mitglieder teilen mehr die traditionellen Werte von Demokratie und Menschenrechten. Mit Großbritannien hat eines der größten Mitglieder seinen Austritt beschlossen. Wo liegen die Probleme der EU begründet und welche Perspektiven hat sie? Welche Reformen streben Deutschland und Frankreich an?

Mit: Jahn Heidel (Jahn Heidel)

 

Seminar für Vorruheständler*innen und Senior*innen

Dienstag und Mittwoch 12./13. September 2017 in Woltersdorf bei Berlin

Beitrag 30 € (DZ) bzw. 35 € (EZ)

Anmeldung bis 5. September erbeten unter: anmeldung@August-Bebel-Institut.de

 

13. September: Sommerfest der SPD Steglitz-Zehlendorf am Hermann-Ehlers-Platz

Dr. Ute Finckh-Krämer

Die SPD Steglitz-Zehlendorf lädt alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Sommerfest am Hermann-Ehlers-Platz ein. Bei Speis, Trank und spannenden Ständen für Jung und Alt. Natürlich mit dabei: die Bundestagskandidatin für Steglitz-Zehlendorf, Ute Finckh-Krämer, MdB.

 

13. September: Matthias Schmidt trifft Andrea Nahles zum Thema Rente

Matthias Schmidt

Am 13. September diskutiert Matthias Schmidt, MdB, mit Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, zum Thema Rente.

 

Mittwoch, 13.September 2017, 15 bis 17 Uhr

in der Freiheit fünzehn, Freiheit 15, 12555 Berlin

 

13. September: Sozialer Wohnungsbau und bezahlbarer Wohnraum – Diskussion mit Barbara Hendricks und Eva Högl

Eva Högl

Eva Högl, MdB, diskutiert gemeinsam mit Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, über Maßnahmen, die bezahlbaren Wohnraum schaffen und erhalten können.

 

Am Mittwoch, dem 13. September 2017, 19 Uhr

Alte Kantine Wedding, Uferstraße 8-11, 13357 Berlin

 

14. September: Der Rote Tisch - Piraten in der SPD?!!

Diskussion Piraten in der SPD

Bereits vor der Berlin Wahl im September 2016 zum Abgeordnetenhaus gab es einige Übertritte von Mitgliedern der Piratenpartei in die SPD. Ein Jahr später wollen wir mit Christopher Lauer und Heiko Herberg ins Gespräch kommen, was mit dem Erbe der Piraten geschehen kann - der ersten Partei, die die Digitalisierung der Gesellschaft ins Zentrum gerückt hat.

Was ist besser in der SPD, was könnte und was muss man an ihr verbessern? Wie sollte sich die SPD zu elektronischer Akte, elektronischem Rechtsverkehr, Videoüberwachung in Zeiten erhöhten Gewaltpotentials, Datenschutz verhalten?

Lernen kann und sollte die SPD von den Piraten, dass Digitalisierung und Demokratisierung zusammengehören - wir sprechen darüber, wie das geht.

 

Donnerstag, 14.09.2017, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr.

Bürgerbüro Matthias Kollatz-Ahnen, Schützenstraße 15, 12165 Berlin

 

14. September: Exklusive Abend-Tour durch das Berliner Abgeordnetenhaus mit Daniel Buchholz

Der SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz lädt am Donnerstag, 14. September 2017, zu einer exklusiven dreistündigen Tour durch das Berliner Landesparlament ein. Extra für Berufstätige startet die Führung mit einer Teilnahme an der laufenden Plenarsitzung abends um 17.00 Uhr.

Daniel Buchholz: „Die Resonanz auf meine Parlaments-Touren ist jedes Mal sehr groß. Da sie meist vormittags beginnen, können gerade Berufstägige selten daran teilnehmen. Darum lade ich erneut zu einer exklusiven Abend-Tour am Donnerstag 14. September 2017 von 17-20 Uhr ein.

Die dreistündige Tour ermöglicht exklusive Blicke hinter die Kulissen der Berliner Politik. Zunächst steht die Teilnahme an einer Plenarsitzung auf dem Programm. Von der Besuchertribüne lassen sich die Diskussionen im Parlament hervorragend verfolgen. Anschließend erwartet die Besucher eine Führung durch das Berliner Abgeordnetenhaus sowie ein Film über die Geschichte und Arbeit des

Anschließend beantwortet Daniel Buchholz in einem Hintergrundgespräch alle offenen Fragen und gibt Interessantes aus dem Alltag eines Berliner Parlamentariers preis.

 

Wer dabei sein möchte, sende bitte bis zum 8.9.17 vorzugsweise eine E-Mail mit vollem Namen und Adresse an info@daniel-buchholz.de oder hinterlasse seine Daten unter Tel. 9235 9280. Bei einer Zusage gibt es rechtzeitig weitere Informationen zum Ablauf.

 

Exklusive Abendführung durch das Berliner Abgeordnetenhaus

Donnerstag 14. September 2017, 17 – 20 Uhr

Anmeldung: info@daniel-buchholz.de

 

19. September: Veranstaltung „Zusammenleben und Zusammenhalt“ - Diskussionsabend mit Sawsan Chebli und Andreas Nachama

Alexander Kulpok (Culture & Politics) lädt zum Diskussionsabend zum Thema „Zusammenleben und Zusammenhalt“ über gesellschaftliches Engagement, Islamfeindlichkeit und Antisemitismus, Integration und Fremdenphobie mit Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, und Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Direktor der Stiftung Topographie des Terrors.

 

Dienstag, 19. September 2017, 19 Uhr

im Maestral, Eichborndamm 236, (U-Bhf. Rathaus Reinickendorf)  

 

12. bis 15. Oktober: August Bebel Institut: Rassismus in Geschichte und Gegenwart – eine Reise nach München und Dachau

Das August Bebel Institut lädt vom 12. bis 15. Oktober 2017 zu einer Fahrt nach München und Dachau ein. Gemeinsam mit unseren Partner*innen Berlin Postkolonial e.V. und AKEBI e.V. besuchen wir die Stadt, in der Hitlers Aufstieg begann. Was machte früher die „Stadt der Bewegung“ aus? Außer einem Besuch der Gedenkstätte und Treffen mit Politiker*innen stehen Fragen des Kolonialismus und von Genoziden des 20. Jahrhunderts auf dem Programm.

Anmeldung bis 8. September

Beitrag: 200 € mit Doppelzimmer, Halbpension und 3 Übernachtungen, EZ-Zuschlag 90 €(Ermäßigung möglich)

weitere Informationen: www.august-bebel-institut.de oder unter Tel. 030 4692-129

 

Du bekommst den Dienstagsbrief als Mitglied der Berliner SPD automatisch per Mail zugesandt. Wenn Du den Dienstagsbrief abbestellen möchtest, sende bitte eine E-Mail an dienstagsbrief@spd.de.

Termine, Fragen und Anregungen zum Dienstagsbrief bitte an rowena.paeche@spd.de.

Die Hotline der Berliner SPD 030 – 4692 222 oder spd@spd.berlin.

Termine

19.02.2018, 13:00

AG 60 plus Landesvorstand
Sitzung des Landesvorstandes der AG 60 plus

19.02.2018, 15:00 - 17:00

Bettina Domer, MdA
Bürgersprechstunde von Bettina Domer, MdA

19.02.2018, 16:30 - 18:00

Bettina König, MdA (Reinickendorf)
Bürgersprechstunde von Bettina König, MdA

19.02.2018, 17:00

Ülker Radziwill, MdA (Charlottenburg)
Persönliche Sprechstunde von Ülker Radziwill, MdA

19.02.2018, 19:00

SPDqueer
SPDqueer-Kamingespräch mit Eva Högl & Petra Nowacki

19.02.2018, 19:30

SPDqueer Friedrichshain-Kreuzberg
Jahreshauptversammlung der SPDqueer Friedrichshain-Kreuzberg mit Wahlen

19.02.2018, 20:00

AGS Neukölln
Treffen der AGS Neukölln

20.02.2018, 12:30 - 14:00

Telefonische Bürgersprechstunde von Bruni Wildenhein-Lauterbach

20.02.2018, 15:00

AG 60plus Lichtenberg
Jahreshauptversammlung der AG 60plus Lichtenberg mit Wahlen

20.02.2018, 15:00

AG 60plus Neukölln
Mitgliederversammlung der AG 60plus Neukölln

20.02.2018, 19:00

Jusos Reinickendorf
Jahreshauptversammlung der Jusos Reinickendorf mit Wahlen

20.02.2018, 19:00

ASJ Berlin
Diskussionsveranstaltung "beA – Bleibt das Anwaltsgeheimnis noch gewahrt?"

20.02.2018, 19:00

Jusos Marzahn-Hellersdorf/Lichtenberg/Treptow-Köpenick
Jusos Marzahn-Hellersdorf/Lichtenberg/Treptow-Köpenick: GroKo oder NoGroKo?

21.02.2018, 18:00

Clara West, MdA (Pankow)
Besuch des Naturkundemuseums mit Clara West, MdA

21.02.2018, 18:30

SPD Steglitz-Zehlendorf
SPD Steglitz-Zehlendorf: Diskussionsveranstaltung zum Mitgliedervotum

21.02.2018, 19:00

Forum Netzpolitik
Jahreshauptversammlung des Forums Netzpolitik mit Wahlen

21.02.2018, 19:00

AGS Berlin
Landesvollversammlung der AGS Berlin mit Wahlen

21.02.2018, 19:30

Jusos Mitte
Jahreshauptversammlung der Jusos Mitte mit Wahlen

22.02.2018, 15:00 - 17:00

AG 60plus Steglitz-Zehlendorf
Öffentliche Veranstaltung, Thema:„Ist beim Mieterschutz eine schärfere Politik notwendig?“

22.02.2018, 16:30 - 18:00

SPD-Fraktion Neukölln
Sprechstunde der SPD-Fraktion Neukölln

22.02.2018, 17:30

ASF Charlottenburg-Wilmersdorf
ASF-Kultur-Abend * Charlottenburg-Wilmersdorf

22.02.2018, 19:00

ASF Friedrichshain-Kreuzberg
Jahreshauptversammlung der ASF Friedrichshain-Kreuzberg mit Wahlen

22.02.2018, 19:00

AG Migration und Vielfalt Lichtenberg
Jahreshauptversammlung der AG Migration und Vielfalt Lichtenberg mit Wahlen

22.02.2018, 19:00

SPD Schöneberg
SPD Schöneberg: Außerordentliche Mitgliederversammlung: Welchen Weg soll die SPD gehen – GroKo oder NoGroKo?

22.02.2018, 19:30

ASF Pankow
Jahreshauptversammlung der ASF Pankow mit Wahlen

22.02.2018, 20:00

SPD Reinickendorf
SPD Reinickendorf: Diskussionsveranstaltung „GroKo - ja oder nein"

23.02.2018, 15:00 - 16:30

Iris Spranger, MdA (Marzahn-Hellersdorf)
Bürgersprechstunde von Iris Spranger, MdA

23.02.2018, 16:30 - 18:00

Thomas Isenberg, MdA (Mitte)
Sprechstunde von Thomas Isenberg, MdA

23.02.2018, 17:30

AGS Marzahn-Hellersdorf
Jahreshauptversammlung der AGS Marzahn-Hellersdorf mit Wahlen

23.02.2018, 19:00

ASF Steglitz-Zehlendorf
Jahreshauptversammlung der ASF Steglitz-Zehlendorf mit Wahlen

24.02.2018, 10:30 - 16:30

SPD Reinickendorf
Zukunftswerkstatt der SPD Reinickendorf

26.02.2018, 15:00 - 17:00

Bettina Domer, MdA
Bürgersprechstunde von Bettina Domer, MdA

26.02.2018, 15:30 - 16:30

Bettina König, MdA (Reinickendorf)
Infostand mit Bettina König, MdA

26.02.2018, 16:30 - 18:00

Bettina König, MdA (Reinickendorf)
Bürgersprechstunde von Bettina König, MdA

26.02.2018, 18:30

SPD-Fraktion Lichtenberg
Öffentliche Fraktionssitzung der SPD-Fraktion Lichtenberg

27.02.2018, 12:30 - 14:00

Telefonische Bürgersprechstunde von Bruni Wildenhein-Lauterbach

27.02.2018, 18:30

Fachausschuss XI Mobilität
Sitzung des Fachausschusses XI Mobilität

28.02.2018, 14:00

AG 60plus Treptow-Köpenick
Jahreshauptversammlung der AG 60plus Treptow-Köpenick mit Wahlen

28.02.2018, 17:00 - 18:00

Karin Halsch, MdA (Lichtenberg)
Bürgersprechstunde von Karin Halsch, MdA

28.02.2018, 19:00

Fachausschuss I - Internationale Politik, Frieden und Entwicklung
Sitzung des Fachausschuss I - Internationale Politik, Frieden und Entwicklung

28.02.2018, 19:00

AG Migration & Vielfalt Charlottenburg-Wilmersdorf
Sitzung der AG Migration & Vielfalt Charlottenburg-Wilmersdorf

01.03.2018, 15:30 - 16:30

Ralf Wieland, MdA (Mitte)
Sprechstunde mit Ralf Wieland, MdA (Mitte)

Termine: Unsere aktuellen Termine findest Du jeden Tag auf unserem Kalender.

Telefon-Hotline der Berliner SPD: (030) 46 92 222

E-Mail: spd@spd.berlin