Komplettansicht

LandesvertreterInnenversammlung und Landesparteitag der Berliner SPD am 20. Mai 2017

SPD-Landesparteitag im Estrel
 

Am kommenden Samstag, 20. Mai, kommt die Berliner SPD zusammen, um ihre Landesliste für die anstehenden Bundestagswahlen aufzustellen. Dazu findet die LandesvertreterInnenversammlung (LVV) ab 9.30 Uhr im Estrel Berlin statt (Sonnenallee 225, 12057 Berlin). Eröffnet wird die Versammlung mit einer Rede des SPD-Landesvorsitzenden Michael Müller. Im Anschluss an die LandesvertreterInnenversammlung folgt auf dem Landesparteitag (LPT) die Antragsberatung.

LandesvertreterInnenversammlung und Landesparteitag werden von uns am Samstag live im Internet auf parteitag.spd-berlin.de  übertragen. Auf Twitter berichten wir unter dem Hashtag #lptberlin.

 

Das BeTEAM stellt sich vor

BeTeam 2017
 

Auf der LandesvertreterInnenversammlung (LVV)/ dem Landesparteitag (LPT) wird sich das BeTeam 2017 präsentieren. Demnächst werden wir über Aktionen des BeTEAMs regelmäßig berichten. Wer Lust hat, beim BeTeam mitzumachen, der findet alle Informationen und Kontakt ins Kurt-Schumacher-Haus hier und eine Doodle-Abfrage für Samstag hier.

 

Entwurf des Leitantrages zum Regierungsprogramm ist online

Der Parteivorstand wird in der kommenden Woche den Leitantrag zum Regierungsprogramm beschließen. Bevor das Programm am 25. Juni 2017 auf dem Bundesparteitag in Dortmund als Leitantrag eingebracht wird, soll es breit diskutiert werden. Einen Entwurf des Leitantrages gibt es seit heute im Netz (PDF-Dokument).

 

Magnus-Hirschfeld-Preis 2017 verliehen

Magnus-Hirschfeld-Preis 2017

© SPD Berlin

 

Die fünfköpfige Jury des Magnus-Hirschfeld-Preises 2017 hat gestern die diesjährigen Preisträgerinnen des von SPD Berlin und SPDqueer Berlin ausgelobten Preises während einer Verleihungsgala im Rathaus Charlottenburg bekannt gegeben: Den Preis in der Kategorie Einzelperson erhält Annet Audehm. Den Preis in der Kategorie Institution/Projekt erhält der Neuköllner Verein RuT - Rad und Tat. Weitere Einzelheiten zu den Preisträgerinnen gibt es auf den Seiten der SPDqueer Berlin.

 

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Die Berliner Landeswahlleiterin bittet interessierte Bürgerinnen und Bürger, sich für die Mitarbeit in einem Wahlvorstand für die Bundestagswahl  und den Volksentscheid zur Verfügung zu stellen. Insgesamt werden am Wahlsonntag, dem 24. September 2017, berlinweit etwa 21.000 Personen für die Organisation der Wahl im Wahllokal und für die Auszählung der Stimmen gebraucht.

Für die Tätigkeit im Wahlvorstand erhält man ein Erfrischungsgeld von 50,- EUR, bzw. 35,- EUR für die Tätigkeit in einem Briefwahllokal. Für Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes beträgt das Erfrischungsgeld 30,- EUR bzw 25,- EUR in einem Briefwahllokal, wenn Freizeitausgleich gewährt wird.

Alle weiteren Informationen dazu gibt es auf den Seiten der Landeswahlleiterin.

 

SPD-Bundestagsfraktion: Keine öffentlichen Gelder für Verfassungsfeinde

Dr. Eva Högl, MdB

© Detlef Eden

 

Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion sollen Parteien, die verfassungsfeindliche Ziele verfolgen, von der Unterstützung durch staatliche Mittel ausgeschlossen werden können. Die entsprechenden Gesetzentwürfe hat die SPD-Bundestagsfraktion am heutigen Dienstag beschlossen.

Eva Högl, Berliner MdB und stellvertretende Fraktionsvorsitzende dazu: „Parteien wie die NPD, die die Werte unserer Verfassung mit Füßen treten, dürfen nicht weiter mit staatlichen Mitteln finanziert werden. Daher sollen verfassungsfeindliche Parteien von der Parteienfinanzierung ausgeschlossen werden.“ Seit Langem fordere die SPD-Bundestagsfraktion ein Verbot der NPD. „Ich persönlich habe das Verbotsverfahren unterstützt, auch wenn ich weiß, dass ein Parteiverbot nicht alle Probleme löst. Es wäre trotzdem wichtig! Leider hat das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil zum NPD-Verbotsantrag vom 17. Januar 2017 hohe Hürden für ein Parteiverbot aufgestellt und insbesondere die Gefährlichkeit verneint“, so Eva Högl weiter. Das Gericht habe aber festgestellt, dass die NPD verfassungsfeindlich ist und den Gesetzgeber zum Handeln aufgefordert. Eva Högl: „ Als SPD-Bundestagsfraktion stehen wir dafür ein, dass Verfassungsfeinde nicht mehr durch Steuerzahlerinnen und Steuerzahler subventioniert werden sollen. Wir wollen auch ein Zeichen dafür setzen, dass in Parteien kein Platz für Rassismus, Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit ist.“

Die erste Lesung im Deutschen Bundestag findet an diesem Freitag statt. Die Gesetzentwürfe sollen noch vor dem Sommer im Deutschen Bundestag auf den Weg gebracht werden.

 

Steuerschätzung vom Mai 2017: Solide Einnahmen sichern den handlungsfähigen Staat

Cansel Kiziltepe

© SPD / Benno Kraehahn

 

Zur aktuellen Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung erklärt die Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion und stellvertretende finanzpolitische Sprecherin Cansel Kiziltepe: „Die prognostizierten Steuereinnahmen von ca. 732 Milliarden Euro für das aktuelle Jahr 2017 sind eine gute Nachricht. Der Staat kann in den kommenden Jahren bis 2021 kontinuierlich mit steigenden Einnahmen rechnen. Dies bedeutet Planungssicherheit für Bund, Länder und Kommunen.“

„Wenn diese gute Entwicklung von Dauer sein soll, müssen wir die staatlichen Investitionen weiter ankurbeln, um so ein solides Wirtschaftswachstum zu sichern. Wir müssen mehr Geld in die Hand nehmen für unsere KiTas und Schulen sowie für unsere Straßen und Brücken uvm. Das bedeutet, dass wir keine breit gestreuten Steuersenkungen per Gießkanne  – von denen Besserverdienende am meisten profitieren  –, gebrauchen können. Denn bei einer konjunkturellen Delle würden die staatlichen Handlungsmöglichkeiten umgehend eingeschränkt“, so Cansel Kiziltepe weiter. „Für mich ist es eine Frage der Gerechtigkeit insbesondere die Bezieher von kleinen und mittleren Einkommen zu entlasten, z.B. indem die Arbeitgeber wieder genau so viel wie die Arbeitnehmer in die gesetzliche Renten- und Krankenversicherung einzahlen.“

 

Stellenausschreibung: Sachbearbeiter/Sachbearbeiterin im Kreisbüro Tempelhof-Schöneberg

Beim SPD-Landesverband Berlin ist zum 01.06.2017 eine Stelle als Sachbearbeiter/Sachbearbeiterin im Kreisbüro Tempelhof-Schöneberg der Berliner SPD zu besetzen. Die Bewerbungsfrist endet bereits am 19.05.2017. Weitere Informationen gibt es in der Stellenausschreibung (PDF-Dokument, 59.3 KB).   

 

Stellenausschreibung: SPD Lichtenberg sucht zwei MitarbeiterInnen für den Wahlkampf

Die SPD Lichtenberg hat für den anstehenden Bundestagswahlkampf zwei Nebenjobs ausgeschrieben. Alle weiteren Informationen dazu gibt es in der Stellenausschreibung (PDF-Dokument, 217.1 KB).

 

Europaquiz - 12 Fragen zur EU

Europaquiz 2017
 

Am Europatag, dem 9. Mai, startete auch in diesem Jahr wieder das Europaquiz des SPD-Fachausschusses EU-Angelegenheiten:

Wer 12 Fragen zu Europa richtig beantwortet, kann interessante Preise gewinnen:

1. Preis Teilnahme an einer Besucherreise zum Europäischen Parlament nach Straßburg mit Sylvia-Yvonne Kaufmann (MdEP)

2.-3. Preis je eine Ausgabe des Buches von Martin Schulz „Der gefesselte Riese: Europas letzte Chance“

4.-5. Preis je ein Fußball der S&D-Fraktion

Die Teilnahme am Quiz ist noch bis zum 31. Mai möglich, pro Person wird nur eine Teilnahme berücksichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden Anfang Juni benachrichtigt.

 

17. Mai: Fraktion vor Ort: Cannabis als Medizin: Mehr Lebensqualität für SchmerzpatientInnen

Mechthild Rawert

© SPD / Benno Kraehahn

 

Die Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert und Burkhard Blienert laden zur Fraktion vor Ort Veranstaltung „Cannabis als Medizin: Mehr Lebensqualität für SchmerzpatientInnen“.

Am 19. Januar 2017 hat der Deutsche Bundestag beschlossen, dass Arzneimittel auf der Basis von Cannabis sowie getrocknete Cannabisblüten (Medizinalhanf) schwer und chronisch Erkrankten auf Rezept verschrieben werden können. Zudem werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen. Seit Jahren haben viele Patientinnen und Patienten darauf gewartet, Cannabis verschrieben und die Kosten erstattet zu bekommen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat dafür gesorgt, dass die Therapiehoheit der behandelnden Ärztinnen und Ärzte in Sachen Cannabis gestärkt und die Versorgungssicherheit der Patientinnen und Patienten mit qualitativ einwandfreiem Medizinalhanf sichergestellt ist.

Wir stellen damit die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt unserer Gesundheitspolitik. Der SPD-Bundestagsfraktion war es insbesondere wichtig, die ärztliche Therapiehoheit sicherzustellen. Nur Ärztinnen und Ärzte können beurteilen, ob es medizinisch notwendig ist, Cannabis zu verordnen. Alles andere hätte die Leidenszeit vieler Patientinnen und Patienten unnötig verlängert.

Mit der Cannabis-Agentur wird zudem eine Einrichtung geschaffen, die die Versorgung mit einer einwandfreien Arznei gewährleisten wird. Produzenten im In- und Ausland werden nach genauen Vorgaben Cannabis produzieren. Da die Wirkung von Cannabis bei verschiedenen Erkrankungen noch nicht hinreichend erforscht ist, sind auch Mittel zur Erforschung der Wirkungsweisen vorgesehen.

 

Wann: Mittwoch, den 17. Mai 2017, um 19.00 Uhr

Wo: in der Rheuma-Liga Berlin e.V., Mariendorfer Damm 161a, 12107 Berlin-Mariendorf

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Programm und Anmeldung unter diesem Link.

 

17. Mai: Dem Frieden verpflichtet – Herausforderungen deutscher Außenpolitik | Vortrag und Diskussion mit Dr. Rolf Mützenich, MdB

Was kann Deutschland in den globalen Krisen diplomatisch bewegen, wo können wir zivile Hilfe leisten – und wie reagieren wir auf die Forderungen nach höheren Militärausgaben und noch mehr militärischem Engagement?

Für all diese Fragen braucht es eine breite öffentliche Debatte – Der stellv. Vorsitzende der SPD Bundestagsfraktion wird uns einen Einblick in die schwierigen Abwägungen der Außenpolitik geben - wir laden Sie herzlich ein, daran mit Ihren Fragen und Gedanken zur Diskussion beizutragen!

Zum Einstieg wird ab 18:30 Uhr ein Aperitif angeboten. Um 19:00 Uhr beginnt die Veranstaltung.

 

Begrüßung und Einleitung: Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, Senator für Finanzen und MdA

Moderation: Melek Henze

Schlusswort: Dr. Ute Finckh-Krämer, MdB

 

Datum: Mittwoch, 17. Mai 2017

Zeit: 18:30 Uhr

Ort: Bürgerbüro Kollatz-Ahnen, Schützenstraße 15, 12165 Berlin-Steglitz

 

18. Mai: Diskussionsveranstaltung „Nichts als die Wahrheit - Leben wir in einer postfaktischen Welt?"

Das Wort des Jahres 2016 ist »postfaktisch«. Die Begründung der Jury: Immer mehr Menschen seien in ihrem Unmut gegen „die da oben“ bereit, „Tatsachen zu ignorieren und sogar offensichtliche Lügen zu akzeptieren“. Sind wir tatsächlich auf dem Weg in eine postfaktische Welt?

Die SPD-Bundestagsfraktion lädt zur Diskussionsveranstaltung  „Nichts als die Wahrheit - Leben wir in einer postfaktischen Welt?".

Donnerstag, 18. Mai 2017, 19 Uhr

Programm und Anmeldeinformationen gibt es in der Einladung (PDF-Dokument, 450.1 KB).

 

23. Mai: Daniel Buchholz lädt zum Abendgespräch mit Andreas Geisel: Alles sicher in Berlin?!

Sicher leben in Berlin: Das ist das Ziel der Innen- und Sicherheitspolitik des Berliner Senats. Doch wie steht es wirklich um unsere Sicherheit angesichts von terroristischen Anschlägen in den (europäischen) Hauptstädten? Wie viele neue PolizistInnen hat der Senat bereits eingestellt? Steht genügend Geld für deren Sicherheitsausstattung bereit? Über diese und weitere Fragen können alle Interessierten mit dem Berliner Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel, in einem Abendgespräch im Bürgerbüro von Daniel Buchholz diskutieren.

Dienstag, 23. Mai 2017, 19 Uhr.

Bürgerbüro Daniel Buchholz SPD, Quellweg 10, 13629 Berlin

Keine Anmeldung erforderlich.

 

24. Mai: August Bebel Institut: Vernissage „Walking on the moon”/ „On the way”

Die Ausstellung „Entscheidungen“ vereint eigene künstlerische Arbeiten („Walking on the moon“) von Diana Juneck mit inszenierten Portraits („On the way“), die in einem Workshop mit und von Geflüchteten entstanden. Die Projekte, die formal nicht unterschiedlicher sein könnten, verbinden sich in einem Raum und lassen die Betrachtenden etwas Neues und Einzigartiges entwickeln.

Eine Entscheidung treffen bedeutet, einen Prozess zu durchleben. Hier geht es um Entscheidungen, die das Leben verändern. Dieser Prozess ist nicht gleichförmig, es wechseln sich emotionale und rationale Schübe ab. Die Werke vermitteln ein Wechselspiel zwischen Fühlen und Sehen, von Erinnerungen und Entscheidungen. Diana Juneck visualisiert innere und äußere Zustände mit Hilfe verschiedener Darstellungsformen: Video, Fotografie, Objekt.

Anmeldung erbeten unter anmeldung@august-bebel-institut.de

 

Mi 24. Mai, 19–21 Uhr, Ausstellung 24. Mai–22. Juni 2017

Öffnungszeiten: Mo–Mi 14–18 Uhr, Do 17–19 Uhr, Fr 16–20 Uhr

 

30. Mai: „Zukunftsfeste Rente“ - Diskussion mit Swen Schulz und Carola Reimann

Swen Schulz

© Christian Kruppa

 

Über die „Zukunftsfeste Rente“ diskutiert der Berliner SPD-Bundestagsabgeordnete Swen Schulz am 30.05.2017, um 19.00 Uhr, im Kulturzentrum Staaken mit der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Carola Reimann.

„Eine verlässliche Altersversorgung ist das Kernversprechen unseres Sozialstaats“, so Swen Schulz. „Damit alle Bürgerinnen und Bürger auf dieses Versprechen vertrauen können, müssen wir das System unserer Alterssicherung, angesichts veränderter Rahmenbedingungen, immer wieder sichern. Knapp 15 Jahre nach den letzten großen Rentenreformen ist es an der Zeit zu fragen: Wo stehen wir? Was müssen wir tun, um das Sicherheitsversprechen auch für die nächste Generation zu garantieren? Die Überlegungen möchten wir, meine Kollegin Dr. Reimann und ich, mit Ihnen gemeinsam anstellen. Ich freue mich auf Ihren Besuch“.

30.Mai 2017, 19 Uhr

im Kulturzentrum Staaken, Sandstraße 41, 13593 Berlin

 

30. Mai: Fraktion vor Ort: Der Pflegeberuf hat Zukunft: attraktiv – durchlässig – modern – qualitätsgesichert

Die Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert und Bettina Müller laden ein zur gemeinsamen Fraktion vor Ort Veranstaltung zum Thema „Der Pflegeberuf hat Zukunft: attraktiv – durchlässig – modern – qualitätsgesichert“.

Die demografische Entwicklung prägt und verändert unsere Gesellschaft. Die Sicherung der Fachkräftebasis in der Pflege ist eine zentrale gesellschaftspolitische Aufgabe. Dazu hat der Bundestag am 17. März 2016 den Entwurf des Pflegeberufereformgesetzes in 1. Lesung beraten und am 30. Mai 2016 eine gemeinsame öffentliche Anhörung der zuständigen Ausschüsse durchgeführt. Der Gesetzentwurf wird seither kontrovers diskutiert. Über die Reform der Pflegeberufe möchten wir informieren und ausführlich diskutieren.

 

Dienstag,  30. Mai 2017, 19 Uhr

Akkon Hochschule für Humanwissenschaften, Colditzstraße 34-36, 12099 Berlin-

Weitere Informationen und Anmeldung unter diesem Link.

 

31. Mai: Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung: Volkspartei - Auslaufmodell oder Stabilitätsanker?

Die Landtagswahlen 2016 haben das politische System der Bundesrepublik kräftig durchgeschüttelt und die Parteienlandschaft stark fragmentiert. Sind die Volks¬¬parteien der Stabilitätsanker in unruhigen Zeiten gegen Populismus und Radikalismus? Vor welchem Wandel steht unser Parteiensystem? Wie stellen sich die großen und die kleineren Parteien 2017 und in Zukunft organisatorisch und inhaltlich auf? Ist die starke Personalisierung der Politik der Schlüssel zu Wahlerfolgen?

Den einführenden Vortrag hält der Demokratieforscher Prof. Dr. Wolfgang Merkel (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung). Über den Wandel in der deutschen Parteienlandschaft diskutieren mit ihm die Bundestagsmitglieder Dr. Katarina Barley (SPD-Generalsekretärin), Britta Haßelmann (parlamentarische Geschäftsführerin der B90/Die Grünen-Fraktion) und Prof. Dr. Matthias Zimmer (CDU). Die Moderation hat Harald Asel (RBB).

Willy-Brandt-Gespräch 2017: Volkspartei - Auslaufmodell oder Stabilitätsanker?

Mittwoch, 31. Mai, 18 Uhr

FES Berlin, Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin

 

Um Anmeldung bis zum 29.5. an info@willy-brandt.de wird gebeten. Der Eintritt ist frei.

 

31. Mai: Podiumsdiskussion „Menschenrechte in Deutschland auf dem Prüfstand“

Der Fachausschusses für Internationale Politik, Frieden und Entwicklung der SPD Berlin lädt am Mittwoch, dem 31. Mai  um 19 Uhr zur Veranstaltung „Menschenrechte in Deutschland auf dem Prüfstand“.

Deutschland sieht sich vielfach im Selbstbild seiner politischen Eliten, aber auch der breiten Öffentlichkeit immer noch als Hort der Menschenrechte in Europa und in der Welt. Man pflegt Rechtsstaats- und Menschenrechtsdialoge mit autoritären Regimen wie China und der Türkei. Bei Staatsbesuchen in derartigen Ländern ist das Ansprechen von Menschenrechtsproblemen  im besuchten Land ein Muss.

Wie steht es aber mit der Verwirklichung der Menschenrechte in Deutschland im Urteil der internationalen Gemeinschaft und weltweit aktiver Menschenrechtsorganisationen? Inwieweit übernimmt Deutschland Verantwortung für Menschenrechtsverstöße zu Hause und anderswo?

Gäste im Podium: Frederike Boll, Referentin für Menschenrechte und Wirtschaft bei der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, Dr. Theodor Rathgeber, Forum Menschenrechte, Berlin, Jan-Michael Arend, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin

 

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19 Uhr

Kurt-Schumacher-Haus (Franz-Künstler-Saal), Müllerstr. 163, 13353 Berlin (U-Bf. Wedding)

 

1. Juni: SPD Spandau lädt zum Dialog der Religionen mit Olaf Scholz

Die SPD Spandau setzt ihre Veranstaltungsreihe „Dialog der Religionen“ fort und lädt ein zu einem Gespräch mit Olaf Scholz, stellvertretender SPD-Vorsitzender und Hamburgs Erster Bürgermeister. Deutschland ist für viele Menschen in der Welt zu einem Hoffnungsland geworden. Unsere Gesellschaft verheißt ein attraktives Leben in Freiheit und Sicherheit. Zuwanderung ist damit eine neue deutsche Wirklichkeit, die es zu gestalten gilt. Jetzt ist eine pragmatische Politik gefragt, die die Risiken sorgsam abwägt, aber zugleich die Chancen erkennt, die in der Zuwanderung liegen.

Olaf Scholz plädiert für eine Politik der selbstbewussten Zuversicht und stellt seine Thesen vor. Daran anschließend werden Vertreterinnen und Vertreter der Spandauer Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften ihren Beitrag  zur Integration der Zugewanderten darstellen. Wir begrüßen dazu Pfarrerin Constanze Kraft, Evang. Kirchenkreis Spandau, Michael Haas, Netzwerkkoordinator für die Flüchtlingsarbeit in der kath. Kirche Berlin, Mohamad Hajjaj, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Berlin, Mike Delberg, Repräsentant der Jüdischen Gemeinde Berlin, NN, Humanistischer Verband.

Die Moderation übernimmt der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz, ein Grußwort spricht Raed Saleh, Kreisvorsitzender der SPD Spandau und Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Wie immer wird es nach einer Runde auf dem Podium die Möglichkeit für das Publikum geben, sich an der Diskussion zu beteiligen. Die Einladung richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Donnerstag, 1. Juni2017, von 18.00 - 19.30 Uhr

in der Petrus-Kirche, Grunewaldstr. 7, 13597 Berlin Spandau

Für die Planung bitten wir um Anmeldung bis zum Freitag, 26. Mai 2017 unter kreis.spandau@spd.de  oder telefonisch: 030 333 71 65.

 

1. Juni: August Bebel Institut: Entscheidung für Gerechtigkeit: Wie ist soziale Politik möglich?

Die Wirtschaftsdaten sind gut – aber nicht alle haben Teil am relativen Wohlstand. Die Schere zwischen Arm und Reich geht seit Jahren auseinander, die Bildungschancen sind ungleich verteilt und vieles mehr. Was kann, was muss getan werden, um eine Politik für mehr Gerechtigkeit zu realisieren? Wenn von »hart arbeitenden Menschen« gesprochen wird, ist dann auch die zunehmende Zahl von Menschen in der Kunst und Kreativwirtschaft gemeint, die oft unter prekären Bedingungen arbeiten? Was ist nach dem Ende des Normalarbeitsverhältnisses sozial gerecht?

Mit: Klaus Barthel (Mitglied des Bundestags, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD), Diana Juneck (Künstlerin), Christophe Knoch (Sprecher der Koalition der Freien Szene Berlin)

Donnerstag,  1. Juni 2017, 19–21 Uhr

Anmeldung erbeten unter anmeldung@august-bebel-institut.de

 

8. Juni: August Bebel Institut: Migrationsentscheidung und Bildungsperspektiven: Gekommen um zu bleiben

Vor mehr als einem halben Jahrhundert begann Deutschland, Arbeitskräfte anzuwerben. Viele dieser „Gastarbeiter“ entschieden sich zu bleiben. Ihre Nachkommen wachsen hier auf. Eine Perspektive haben sie aber nur mit guter Bildung. Welche speziellen Probleme gibt es hier? Welche Maßnahmen müssten ergriffen werden? Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es? Was plant der Berliner Senat?
Mit: Ertekin Özcan (Jurist, Politologe, Lyriker und Gründungsvorsitzender u.a. der HDF, TGD und des TEVBB, Autor des Buches »Türkische Immigrantenorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland«)

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19–21 Uhr

Anmeldung erbeten unter anmeldung@august-bebel-institut.de

 

Seminare der SGK Berlin

Auch im Jahr 2017 bietet die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik in Berlin e.V. (SGK Berlin) wieder eine Reihe von Grundlagenseminaren an, die sich in erster Linie an Bezirksverordnete und Bürgerdeputierte richten, aber auch allen kommunalpolitisch Interessierten offen stehen:

 

- Am 10. Juni: Grundlagen der Bauleitplanung

- Am 8. Juli: Einführung in das Bezirksverwaltungsrecht

- Am 15. Juli: Grundlagen des Bezirkshaushalts

 

Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden sich unter www.sgk-berlin.de.

 

Du bekommst den Dienstagsbrief als Mitglied der Berliner SPD automatisch per Mail zugesandt. Wenn Du den Dienstagsbrief abbestellen möchtest, sende bitte eine E-Mail an dienstagsbrief@spd.de.

Termine, Fragen und Anregungen zum Dienstagsbrief bitte an rowena.paeche@spd.de.

Die Hotline der Berliner SPD 030 – 4692 222 oder spd@spd.berlin.

 

Termine

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.