Geschichte der Urabstimmung

Urabstimmung

Ein halbes Jahr nach ihrer Wiedergründung steckt die Berliner SPD Ende 1945 in einer ihrer größten politischen Auseinandersetzungen. Es geht um Freiheit und Selbstbestimmung, es ist ein Kampf, der längst kein innerparteilicher mehr ist, sondern der stellvertretend für die ganze Stadt geführt wird. In einer Urabstimmung, die letztlich nur im Westteil der Stadt stattfinden kann, stimmt die klare Mehrheit der Mitglieder gegen die vom Zentralausschuss der SPD um Otto Grotewohl propagierte Vereinigung mit der KPD zur SED.

 

 
1. März 1946

Funktionärskonferenz im Berliner Admiralspalast

Mit einer Tondokumentation hat der Journalist Manfred Rexin, Mitglied der Historischen Kommission der Berliner SPD am 14. März 2006 im Kurt-Schumacher-Haus auf einer Veranstaltung der Historischen Kommission und des Berliner SPD-Landesverbandes an die Funktionärskonferenz im Berliner Admiralspalast erinnert, auf der die Weichen für die Urabstimmung gestellt wurden. Wir dokumentieren das Manuskript . Tondokumentation von Manfred Rexin: Das Votum vom 1.3.1946 Zehn Monate erst waren seit dem Ende …

 
Gedenken an die Urabstimmung: Ditmar Staffelt
 
31.3.1946

Urabstimmung: Rückblick von Ditmar Staffelt

Mit einer Gedenkveranstaltung hat die Berliner SPD am 16. März 2006 im Kurt-Schumacher-Haus an den 60. Jahrestag der Urabstimmung und der Zwangsvereinigung erinnert. Dr. Ditmar Staffelt beschrieb in seiner Rede die Auseinandersetzungen und Kämpfe jener Zeit und die Entscheidung der Berliner SPD …

 
SPD-Büro als Urabstimmungslokal 1946
 
31.3.1946

Urabstimmung: Die Ergebnisse

In einer Urabstimmung konnten die West-Berliner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten am 31. März 1946 über zwei Fragen entscheiden 1. ,,Bist du für den sofortigen Zusammenschluß beider Arbeiterparteien?" 2. ,,Bist du für ein Bündnis beider Parteien, welches gemeinsame Arbeit sichert und …

 
7. April 1946

Bezirksparteitag der SPD

In der Aula der Zehlendorfer Zinnowwaldschule kamen am 7. April 1946 rund 500 Delegierte zum Bezirksparteitag der "alten" Berliner SPD zusammen. Für sie war es ein zweiter Anfang - nachdem sich genau eine Woche zuvor die (West-)Berliner Mitglieder der SPD in einer Urabstimmung gegen die von KPD und sowjetischer Militäradministration geforderte Vereinigung von KPD und SPD ausgesprochen hatten. Die Fusionsgegner hielten den Anspruch der SPD auf Eigenständigkeit aufrecht, der Parteitag in der …

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.