Gedenktage der Berliner SPD 2004

Gedenktage der Berliner SPD 2004

 

Eine Übersicht über Jubiläen und Gedenktage in Zusammenhang mit der Berliner SPD

16.
Jan. 1844
  vor 160 Jahren: Paul Singer geboren. Paul Singer war u.a. Mit-Initiator der Zeitschrift "Sozialdemokrat", sozialdemokratischer Berliner Stadtverordneter und Fraktionsvorsitzender, Gründer des "Vorwärts“-Vorläufers "Berliner Volksblatt - Organ für die Interessen der Arbeiter", 1884-1911 Mitglied des Reichstags, Fraktionsvorsitzender der SPD, gleichberechtigter Vorsitzender der SPD neben August Bebel. Er starb am 31. Januar 1911 und wurde beigesetzt auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde, wo sein Grabmal in der Gedenkstätte der Sozialisten erhalten ist.
16.
Jan. 1924
  80. Todestag: Hans Adolf Ritter, geboren in Breslau am 31.1.1871, gestorben in Berlin am 16.1.1924, Bürgermeister der Stadt Berlin seit der Bildung der Einheitsgemeinde Groß-Berlin im Oktober 1920. Beigesetzt auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde, Grabstein bewahrt in der Gedenkstätte der Sozialisten.
17. 
Jan. 1944
 

vor 60 Jahren: Max Sievers, Vorsitzender des Deutschen Freidenkerverbandes und sozialdemokratischer Abgeordneter,  von den Nazis hingerichtet . Geboren am 11. Juli 1887.

29.
Jan. 1974

 

vor 30 Jahren: Dr. Klaus-Dieter Arndt gestorben. 1963-65 MdA. 1965-74 MdB als Vertreter Berlins (1966-70 parl. Staatssekretär, ab 1973 stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender).Geb. 9. März 1927 in Berlin.

13. Feb. 1974   vor 30 Jahren: Prof. Dr. Adolf Arndt gestorben. 1963-64 Senator für Kunst und Wissenschaften in Berlin. Geb. 12. März 1904 in Königsberg. (Vor 100 Jahren)
21. Feb. 1964    vor 40 Jahren: Kurt Wegner gestorben. Reichsvorsitzender der Jusos. 1928-33 Chefredakteur der Märkischen Volksstimme. 1931-33 MdL Preußen. 1932 MdR. 1945-49 Bürgermeister in Eichwalde. 1954-59 Bezirksstadtrat, 1959-64 Bezirksbürgermeister von Berlin-Charlottenburg. Geb. 2. Juli 1898 in Berlin. Ehrengrab.
22. Feb. 1904   vor 100 Jahren: Arno Scholz geboren. Verleger, Herausgeber u. Chefredakteur des "Telegraf". Gestorben am 30. Juli 1971.
28. Feb. 1964    vor 40 Jahren: Prof. Dr. Kurt Landsberg gestorben. Bis 1933 Vorstandsmitglied im Reichsbanner Schwarz-Rot Gold. 1946-50 CDU-Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung. 1950 Eintritt in die SPD. 1950-58 MdA (Präs. d. Abgeordnetenhauses 1957-58). Geb. 20. März 1892 in Berlin.
1. März 1954   vor 50 Jahren: Carl Schott gestorben. 1946-51 Bezirksbürgermeister von Berlin-Zehlendorf. Geb. 18. Februar 1879.
4. 
März 1864
  Vor 140 Jahren: Waldeck Manasse in Lübben geboren, gestorben in Berlin am 13.5.1923.
Schriftsteller, Stadtverordneter, Mitglied des Preußischen Landtags, Freireligiöser. Einäscherung im Krematorium Gerichtstraße am 21.5.1924 (Pfingstsonntag). Beigesetzt wurde die Urne auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde. Das Grab ist in der Gedenkstätte der Sozialisten erhalten.
12. März 1904   vor 100 Jahren: Dr. Helmuth Schwenn geboren. 1947 Bezirksbürgermeister von Berlin-Lichtenberg. Gestorben am 6. August 1961
14. März 1979   vor 25 Jahren: Dr. Karl König gestorben. 1965-75 Senator für Wirtschaft. 1965-68 SPD-Kreisvorsitzender Berlin-Schöneberg. 1975-79 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftforschung DIW. Geb. 9. Mai 1910 in Alsenz/Rheinhessen.
15. März 1879   vor 125 Jahren: Marie Juchacz vor 125 Jahren geboren. Eine der ersten 37 Parlamentarierinnnen (Dt. Nationalversammlung) nach der Einführung des Frauenwahlrechts. MdR bis 1933. Gestorben am 28. Januar 1956. dazu: Gründung der Arbeiterwohlfahrt durch Marie Juchaz in Berlin am 13. Dezember 1919 (vor 85 Jahren).
18. März 1904   vor 100 Jahren: Annedore Leber geboren. 1946-51 sowie 1963-67 MdA. Gestorben am 28. Oktober 1968
25. März 1914   vor 90 Jahren: Rolf Schwedler geboren. 1955-72 Senator für Bau- und Wohnungswesen. 1958-75 MdA. 1972-76 MdB (Vertreter Berlins). Gestorben am 13. Februar 1981. Ehrengrab.
1.
Mai 1929
  vor 75 Jahren: "Blutmai". Nach einem Demonstrationsverbot durch den sozialdemokratischen Polizeipräsidenten Zörgiebel errichten KPD-Anhänger Barrikaden, es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen, in deren Verlauf 30 Menschen zu Tode kommen und 200 verletzt werden. Ergebnis auch des "verschärften Kampfes gegen die Sozialdemokratie", zu dem die Kommunistische Internationale im Sommer 1928 aufgerufen hatte.
6. Mai 1974   vor 30 Jahren: Willy Brandt tritt als Bundeskanzler zurück
8. Mai 1939   vor 65 Jahren: Kurt Löwenstein im Exil gestorben. Vorsitzender der Kinderfreunde. Geboren am 18. Mai 1895.
16. Mai 1934   vor 70 Jahren: Erika Heß geboren. 1981-86 Bezirksbürgermeiste-rin von Berlin-Wedding. Langjährige AsF-Landesvorsitzende. Gestorben am 30. Mai 1986. Ehrengrab.
19.
Mai 1879   
 

Friedrich Küter in Stralau geboren. ­(Tempelhofer Kommunalpoliti­ker der USPD bzw. SPD / Erster Vorsteher der Tempelhofer Bezirksver­samm­lung (1920) / Verwirklichte als Bezirksstadtrat / den Volks­park Mariendorf (1931) / 1933 entlassen, seit Mai 1944 im KZ Sachsen­hausen / 1945 verschollen)
Er wohnte seit 1912 Alt-Mariendorf 53 Ecke Forddamm in Mariendorf.

4. Juni 1924   vor 80 Jahren: Heinz Westphal in Berlin geboren. Mitbegründer der Berliner SJD-Die Falken. 1965-90 MdB (Vizepräsident des Dt. Bundestages ab 1983). Gestorben am 30. Oktober 1998.
6. Juni 1984   vor 20 Jahren: Prof. Dr. Ernst Schellenberg gestorben. 1952-76 MdB (Vertreter Berlins), ab 1969 stellv. Fraktionsvorsitzender. Geb. 20. Februar 1907 in Berlin.

22.
Juli 1904

 

Vor 100 Jahren: Walter G. Oschilewski , Journalist, Autor und Herausgeber, in Berlin geboren, gestorben am 1.5.1987 in Berlin

11. Aug. 1914   vor 90 Jahren: Gerhard Schmidt geboren. 1959-63 Bezirksstadtrat, 1965-71 Bezirksbürgermeister von Berlin-Wilmersdorf. Gestorben am 28. März 1990

14.
Aug. 1904

  vor 100 Jahren: Franz Neumann, von 1946 bis 1958 Berliner SPD-Landesvorsitzender,  in Berlin geboren.
24.Aug. 1944   vor 60 Jahren: Rudolf Breitscheid stirbt im KZ Buchenwald
30. Aug. 1894   vor 110 Jahren: Otto Suhr geboren. 1948/49 Mitglied d. Parlamen-tarischen Rates (Vertreter Berlins). 1949-1952 MdB (Vertreter Berlins). 1951-54 Präsident des Abgeordnetenhauses. 1955-57 Regierender Bür-germeister. Präsident des Deutschen Städtetages. Gestorben am 30. August 1957. Ehrengrab.
8. Sept. 1874   vor 130 Jahren: Friedrich Stampfer geboren. Ab 1916 Chefredakteur des "Vorwärts" und in der Emigration des "Neuen Vorwärts". Gestorben am 1. Dezember 1957.
16. Sept. 1939   voe 65 Jahren: Otto Wels, letzter SPD-Fraktionsvorsitzender im Reichstag, stirbt im Exil in Paris. In seiner letzten Reichstagsrede begründete Wels am 23. März 1933 die Ablehnung des nationalsozialistischen Ermächtigungsgesetzes durch die SPD.
5. Okt. 1964   vor 40 Jahren: Walter Röber gestorben. Vor 1933 führendes Mitglied des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold. 1945 Stadtrat für Sozialwesen. 1946-56 Bezirksbürgermeister von Berlin-Wedding. Geb. 16. September 1894 in Magdeburg (vor 110 Jahren).
7.
Okt. 1989
 

Vor 15 Jahren: In Schwante bei Berlin wird die Sozialdemokratische Partei (SDP) der DDR gegründet (Gründungsurkunde )

7. Okt. 1989   vor 15 Jahren: Edith Lowka in Walsrode gestorben. 1954-77 MdA (stv. Präs. d. Abgeordnetenhauses 1959-63). Zuvor Bezirksverordnete in Tiergarten. Geb. 13. Aug. 1916 in Berlin.
8. Okt. 1989   vor 15 Jahren: Walter Nicklitz in Berlin gestorben. 1949-51 Stadtrat für Bau- und Wohnungswesen beim Magistrat von Groß-Berlin. 1952-71 Bezirksstadtrat für Bau- und Wohnungswesen im BA Berlin-Wedding. Geb. 28. Nov. 1911 in Berlin. Ehrengrab.
9. Okt. 1974   vor 30 Jahren: Franz Neumann gestorben. 1946-58 Berliner SPD-Landesvorsitzender. 1946-1960 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung bzw. MdA (1949-58 SPD-Fraktonsvorsitzender). 1970-74 Berliner AWO-Vorsitzender. Geb. 14. August 1904 in Berlin (vor 100 Jahren). Ehrengrab.

10.
Okt. 1904

 

Gründung der ersten deutschen Arbeiter­jugend­organisa­tion “Ver­ein der Lehr­linge und jugendlichen Arbei­ter Berlins”, Vorläufer der SJD-Die Falken
Berolinastraße (Grünfläche neben Nr. 11)
Die 1990 entfernte Bronzetafel auf einer Klinkerstele trug die Inschrift: Die erste deutsche / Arbeiterjugendorganisation / Verein der Lehrlinge / und / jugendlichen Arbeiter / Berlins / wurde am 10. Oktober 1904 / an diesem Ort gegründet.
Im Zuge der ehemaligen Landsberger Straße stand das Klubhaus Pachura, in dem 24 junge Arbeiter und Lehrlinge am 10.10.1904 zu einer konstituierenden Mitgliederversammlung des "Vereins der Lehrlinge und jugendlichen Arbeiter Berlins" zusammenkamen. Die Wortführer waren Max Peters (1888 - 1962) und Helmut Lehmann (1882 - 1959), der zum Vorsitzenden gewählt wurde. „Unmittelbarer äußerer Anlaß war der Selbstmord durch Erhängen eines Schlosserlehrlings namens Paul Nähring, der im Juni 1904 im Berliner Grunewald, mit Schwielen und Beulen bedeckt, die - wie Nachforschungen ergaben - von Mißhandlungen seines Lehrmeisters herrührten, aufgefunden wurde.“ (Walther G. Oschilewski , Auf den Flügeln der Freiheit, Berlin 1984, S. 115) Arbeiterjugendvereine entstanden bald auch in anderen Teilen Deutschlands. Allerdings untersagte das preußische Vereinsgesetz den jungen Leuten jede politische Tätigkeit, so daß Lücken im Gesetz für die Arbeit ausgenutzt werden mußten. Das erste Lied der Bewegung „Dem Morgenrot entgegen“ schrieb Heinrich Arnulf Eildermann nach der Melodie des Andreas-Hofer-Liedes im Jahr 1907. Die am 10.10.1974 enthüllte Tafel wurde 1990 entfernt, ihr Verbleib ist nicht bekannt.

16.
Okt. 1854

 

Vor 150 Jahren: Karl Kautsky in Prag geboren. Kautsky war führender Theoretiker der Sozialdemokratie. Er lebte Anfang des vorigen Jahrhunderts u.a. in der Friedenauer Saarstraße 14, wo eine  Gedenktafel seit 1980 an ihn erinnert.

17. Okt. 1894  

vor 100 Jahren: Willi Meseck geboren. 1953-60 Bezirksbürgermeister von Berlin-Tiergarten. Langjähriger Kreisvorsitzender der SPD-Tiergarten. Gestorben am 10. Oktober 1974 in Berlin (vor 30 Jahren).

21.
Okt. 1969
   vor 35 Jahren: Willy Brandt zum Bundeskanzler gewählt. Erste Regierungserklärung am 28. Okt. 1969
7. Nov. 1919   vor 85 Jahren: Hugo Haase an den Folgen eines Attentats inBerlin gestorben. 1911-16 SPD-Vorsitzender. Geboren am 29. September 1863
9. Nov. 1919   vor 85 Jahren: Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann .
9. Nov. 1989   vor 15 Jahren: Öffnung der Mauer in Berlin
19. Nov. 1884   vor 120 Jahren: Franz Stimmi(n)g geboren. 1922-1933 (gemaßregelt) Bezirksrat und stellv. Bürgermeister in Lichtenberg. 1945 Bezirksbürgermeister von Lichtenberg (durch sowj. Kommandantur abgelöst). Gestorben am 3. Mai 1952.
26. Nov. 1919   vor 85 Jahren: Marie Schlei geboren in Reetz/Pommern. 1969-81 MdB (Vertreterin Berlins). 1976-78 Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Gestorben am 21. Mai 1983.
27. Nov. 1984   vor 20 Jahren: Dr. Josef Grunner gestorben. 1955-64 Bezirksstadtrat, 1964-69 Bezirksbürgermeister von Berlin-Schöneberg. Geb. 10. Juni 1904 in Atzelsdorf, bei Wien (vor 100 Jahren).

5.
Dez. 1879

  vor 125 Jahren: Friedrich Ludwig Urban in Berlin geboren, Barrikadenheld vom Alexanderplatz, Gründer und Laienprediger der Freien Berliner Gemeinde des Urchristenbundes, Grabstein auf dem Friedhofspark Pappelallee (ehem. Freireligiöse Gemeinde)

5.
Dez. 1879

 

Vot 125 Jahren: Johann Schmaus in München geboren (Sozialdemokrat, ermordet in der “Köpenicker Blutwoche” am 21.6.1933)
Johann Schmaus war Mitglied des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Vertreter der SPD im Reichswirtschaftsrat und Vorstandsmitglied des Deutschen Landarbeiterverbandes. Er wohnte in der Alten Dahlwitzer Straße 2 (heute Schmausstraße).

13.
Dez. 1919
  vor 85 Jahren: Gründung der Arbeiterwohlfahrt durch Marie Juchaz in Berlin am 13. Dezember 1919
16.
Dez. 1974
  vor 30 Jahren: Theodor Thiele gestorben. Vorsitzender der SAJ Wedding. Widerstand in der Gruppe "Neu Beginnen". 1955-59 MdA. 1963-65 stellv. SPD-Landesvorsitzender. Geb. 7. Februar 1906 in Magdeburg.
19. Dez. 1954   vor 50 Jahren: Dr. Fritz Schloß gestorben. 1919-23 Mitbegründer und Vorsitzender der Jusos von Groß-Berlin. 1946-52 Bezirksbürgermeister von Berlin-Tiergarten. 1946-47 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Geb. 23. März 1895 in Berlin. Ehrengrab.

24.
Dez. 1979

 

vor 25 Jahren: Rudi Dutschke , führender Kopf der „68er“-Studentenbewegung, stirbt an den Spätfolgen des Attentats von Ostern 1968 auf ihn in Aarhus/Dänemark

26. Dez. 1994   vor 10 Jahren: Prof. Dr. Karl Schiller gestorben. 1961-65 Berliner Senator für Wirtschaft und Kredit. Geb. 24. Apr. 1911 in Breslau.
30.
Dez. 1889
 

Vor 115 Jahren: erste Arbeiterversammlung im Roten Rathaus

     
    Recherche: Daniela Honigmann, Holger Hübner, Enrico Troebst, U.H.