Beitragsmarken und Kassierung

Beitragsmarken und Kassierung

Viele Jahrzehnte lang sind die Mitgliedsbeiträge in der Berliner SPD bar bezahlt worden. Gewählte ehrenamtliche Unterkassierer der Abteilungen besuchten dazu regelmäßig die ihnen zugewiesenen  Mitglieder und berichteten dabei zugleich denen, die an den letzten Abteilungsversammlungen nicht teilgenommen hatten, was zuletzt in der Partei diskutiert wurde. 

Für die Beiträge gab es kleine Beitragsmarken, die monatsweise in das Mitgliedsbuch eingeklebt werden konnten. Für zusätzliche Ausgaben wie Wahlkämpfe gab es Sondermarken. Die Berliner SPD erhob zudem zur Finanzierung der Bildungsarbeit und ihrer Zeitung in den Nachkriegsjahren "Presse- und Bildungsmarken".

Fotos: Horb