SPD-Gedenken in Krakau und Auschwitz

SPD-Gedenken in Krakau und Auschwitz

Gedenken am Mahnmal in Auschwitz-Birkenau gemeinsam mit dem Vorstand der polnischen Sozialdemokraten SLD Malopolska.

Gemeinsam mit dem Vorstand der polnischen Sozialdemokraten SLD Malopolska legten Jan Stöß und die Berliner SPD-Mitglieder am Mahnmal in Auschwitz-Birkenau einen Kranz nieder.

 

„Es ist geschehen, und deshalb kann es wieder geschehen. Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.“ Diese Worte des Schriftstellers Primo Levi zitierte der Berliner SPD-Vorsitzende Jan Stöß am Mahnmal auf dem Gelände des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Rund 100 Berlinerinnen und Berliner waren dabei, als Stöß am Sonntag gemeinsam mit Vertretern des „Bunds der Demokratische Linken“ (SLD) aus Polen einen Kranz niederlegte, um der Opfer des nationalsozialistischen Terrors zu gedenken. Mehr als eine Million Menschen starben allein hier in den Gaskammern des Vernichtungslagers oder an Hunger und Krankheit. „So etwas darf nie wieder passieren“, mahnte Stöß und rief dazu auf, „jedem neuen Anfang entschlossen entgegenzutreten.“
Mit dem Besuch in Auschwitz und Krakau hat die Berliner SPD ihre Tradition der Gedenkstättenfahrten wieder aufgenommen. Mit zwei Sonderbussen fuhren die rund 100 Teilnehmer von Berlin nach Krakau. Vom 23. bis 25. November wandelten sie auf den Spuren des jüdischen Lebens in der einst als „Jerusalem des Ostens“ bekannten Stadt. Dort ergab sich auch ein Treffen mit Vertretern der polnischen Schwesterpartei SLD, die dazu aufriefen, im bevorstehenden Europawahlkampf populistische Kräfte gemeinsam in die Schranken zu weisen. Jan Stöß zeigte sich nach den drei Tagen zufrieden. „Ich bin glücklich, dass es uns gelungen ist, im 150. Jahr der deutschen Sozialdemokratie die gute Tradition der Gedenkstättenfahrten wieder aufzunehmen.“

 

 
am Mahnmal in Auschwitz-Birkenau
 

Am Mahnmal in Auschwitz-Birkenau.

 
Gedenkstätte Auschwitz
 

Beklemmende Eindrücke: Die Berliner Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gedenkstättenfahrt in Auschwitz. .

 
Gespräch mit den polnischen Sozialdemokraten
 
 
Treffen mit den polnischen Sozialdemokraten
 

Der Aufenthalt wurde auch zu einem politischen Gespräch mit VertreterInnen der polnischen Sozialdemokratie genutzt.

Fotos: Kai Doering

 
Treffen mit der SLD