Termine

Die nächsten Termine

„Stoppt das Morden auf den Philippinen!“

Wie kann der friedliche  demokratische Widerstand gegen das gewalttätige und zunehmend diktatorische Duterte-Regime auf den Philippinen unterstützt werden?

 

Anknüpfend an die Burma-Veranstaltung im Sommer 2018 beginnt der FA I seine Veranstaltungen im neuen Jahr 2019 mit Menschenrechtsverletzungen und Gefährdungen der demokratischen Ordnung in einem von der strategischen Lage und der Bevölkerungszahl her wichtigen Land im Osten Asiens.

Die politischen Verhältnisse auf den Philippinen sind immer noch geprägt von den Spätfolgen der Marcos-Diktatur 1972 – 1986. Mit dem Amtsantritt des gegenwärtigen Präsidenten Rodrigo Duterte Ende 2016 droht dem Land eine Rückfall in die Zeit der schweren Menschenrechtsverletzungen und der Repressalien gegen jede Form von Opposition in der Marcos-Ära.

Duterte setzt nicht nur seine Ankündigungen um, das Drogenproblem im Land mit der  Tötung von Drogenhändlern und Drogenabhängigen zu bekämpfen, sondern ist auch dabei, Oppositionelle und Kritiker*innen seiner Politik mit staatlicher Willkür mundtot zu machen. Die Pressefreiheit  wird systematisch unterdrückt, ausländische Aktivist*innen ausgewiesen, Menschenrechtsorganisationen an ihrer Arbeit gehindert.

Zu den wenigen Gruppierungen, die sich dem Streben Dutertes nach totaler politischer Kontrolle entgegenstellen, gehört die sozialdemokratisch orientierte Akbayan Citizen Action Party.

 

Unser Referent und Dialogpartner

 Tim Bredtmann, Politikwissenschaftler,  Mitglied des FA I und Philippinen-Experte  berichtet über die Situation auf den Philippinen und erörtert Möglichkeiten der Solidarität und der Unterstützung der friedlichen demokratischen Opposition gegen die Politik des Präsidenten.

 

Es ist weiter vorgesehen, ein Vorstandsmitglied der Partei Akbayan über Skype zuzuschalten und als authentische Stimme der Opposition in die Diskussion einzubeziehen.

 

Wir freuen uns auf Deine/Ihre Teilnahme. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

 

Mittwoch, 30. Januar 2019, 19 Uhr Kurt-Schumacher-Haus, Erika-Heß-Saal, Müllerstraße 163, 13353 Berlin (am U-Bf. Wedding)

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.