Selbst Aktiv begrüßt den Runden Tisch Barrierefreie Stadt

Selbst Aktiv begrüßt den Runden Tisch Barrierefreie Stadt

Mit der Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung wurde der Paradigmenwechsel hin zur Inklusion rechtlich definiert und mit Handlungsaufforderungen untersetzt. Das bedeutet auch einen Paradigmenwechsel in der Stadtentwicklung, in der die Barrierefreiheit ein nicht mehr verzichtbarer Aspekt ist.

Sie ist Bestandteil aller Aufgaben, die Schwerpunkte kommunalen Handelns sind. Das bedeutet, dass öffentliche Gebäude und Räume so gestaltet sein müssen, dass sie von allen selbstständig genutzt werden können und dass Sonderlösungen für Menschen mit Behinderung tendenziell überflüssig werden. Berlin hat zur Erreichung der Barrierefreiheit schon viel geleistet, doch gilt es diesen Weg konsequent weiter zu gehen.

Barrierefreiheit als Design for All soll künftig die Standortqualitäten Berlins in starkem Maße mitbestimmen. In diesem Sinne beschloss der Senat einen Runden Tisch „Barrierefreie Stadt“, um gemeinsam mit den wichtigsten Akteuren und den Betroffenen über die weitere Entwicklung zu beraten und so die beschlossene Weiterentwicklung der „Leitlinien zum Ausbau Berlins als behindertengerechte Stadt“  zu Leitlinien für ein barrierefreies Berlin im Sinne eines Design for All umzusetzen.

Selbst Aktiv begrüßt es, dass entsprechend dem Querschnittscharakter dieser Aufgabe dem unter der Leitung von Ephraim Gothe, Staatssekretär für Bauen und Wohnen, stehenden Runden Tisch Teilnehmer aus allen wichtigen Handlungsfeldern angehören: die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technik und Forschung, die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, der Rat der Bürgermeister von Berlin, die Berlin Tourismus & Kongress GmbH, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V., die IHK-Berlin, der Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung von Berlin, der Landesbeirat für Menschen mit Behinderung, das Polizeipräsidium Berlin und die BVG. 
Unsere AG wird die Arbeit des Runden Tisches zusammen mit der Fraktion konstruktiv begleiten.