AG selbst Aktiv begrüßt Start der inklusiven Schwerpunktschulen

AG Selbst Aktiv begrüßt Start der inklusiven Schwerpunktschulen

Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017  sollen nun in Berlin sechs Inklusive Schwerpunktschulen  an den Start gehen. Insgesamt sind 36 Schulen geplant, sechs der ersten Standorte wurden jetzt ausgewählt.  Wir begrüßen diesen Schritt in Richtung Inklusion – aber das kann nur der Anfang sein. Zwischen wirklicher Inklusion und der Bildung von Schwerpunktschulen  besteht  ein Widerspruch an sich, denn inklusive Bildung  soll eben nicht zusammenfassen und  auf Förderschwerpunkte konzentrieren, sondern  allen Kindern das gemeinsame Lernen ermöglichen.  In ihrer Pressemitteilung vom 2. März 2016 betont die Senatsverwaltung, dass die ausgewählten Schulen aufgrund ihrer personellen, räumlichen und sächlichen Ausgestaltung besonders in der Lage sind und Konzepte entwickelt haben, Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarfen „Körperliche und motorische Entwicklung“, „Sehen“, „Hören und Kommunikation“, „Geistige Entwicklung“ und „Autismus“ aufzunehmen.  Wir sind also noch weit davon entfernt, dass  in jeder  Schule Inklusion gelebt werden kann – trotzdem ist das ein wichtiger Zwischenschritt, den wir ausdrücklich begrüßen!  Und wir wissen Sandra Scheeres  auf unserer Seite, wenn sie betont, dass : „Die Einrichtung von Inklusiven Schwerpunktschulen  nicht von der mittelfristigen Zielsetzung entbindet, die Schulen derart zu qualifizieren, dass alle Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderungen gemeinsam lernen können.“

Besonders positiv bewerten wir die Zusicherung, dass  den Schulen zur Koordinierung der sonderpädagogischen Förderung ein zusätzliches Lehrkräftekontingent  und  je nach Förderschwerpunkt und unter der Berücksichtigung der Schwere der Behinderung, Mittel für die Ausstattung mit Pädagogischen Unterrichtshilfen sowie Betreuerinnen und Betreuern, Erzieherinnen und Erziehern bzw. Facherzieherinnen und Facherziehern - auch für Sekundarschulen - zur Verfügung stehen soll.  Auch die aus unserer Sicht unabdingbare Finanzierung von Fortbildungsmaßnahmen für alle Pädagoginnen und Pädagogen ist  vorgesehen. Nun muss die ausreichende Finanzierung Wirklichkeit werden.

Karin Sarantis-Aridas

Vorsitzende der AG Selbst Aktiv