AG Selbst Aktiv begrüßt die Ergebnisse der Senatsklausur

AG Selbst Aktiv begrüßt die Ergebnisse der Senatsklausur

Weiter auf dem Weg zur barrierefreien Stadt Berlin!

Die auf der Senatsklausur am 8. Januar beschlossenen Maßnahmen werden die Lebensqualität auch der Berlinerinnen und Berliner mit einer Behinderung weiter verbessern. Die Schaffung von barrierefreien/barrierearmen Wohnungen ist bei steigendem Bedarf in unserer Stadt eines unserer wichtigsten Anliegen. Deshalb begrüßen wir das beschlossene Sondervermögen „Infrastruktur der wachsenden Stadt“, mit dem 413 Mio. Euro im Jahr 2015 vorrangig in die Schulen, Bäder, den Wohnungsbau, Sportstätten und den Krankenhäusern investiert werden sollen. Dies eröffnet auch Chancen für deren barrierefreien Neu- Aus- und Umbau, auch bei den geplanten studentischen Wohnungen. Besonders gilt dies aber auch für die Realisierung des Olympischen und Paralympischen Dorfes im Kurt-Schumacher-Quartier mit 5.000 Wohnungen. Auch der Ausbau und die Sanierung von Sportstätten durch den „Olympiaplan schulische Sportstätten“ muss im Sinne der Barrierefreiheit umgesetzt werden. Besonders hier gibt es im Hinblick auf die Teilhabemöglichkeiten auch von Menschen mit Behinderungen einen großen Nachholbedarf in Berlin.
Auch alle anderen Maßnahmen, wie die Förderung der Jugenberufsagentur, die keinen Jugendlichen zurücklassen soll, und den geplanten Ausgleich des wachstumsbedingten Mehrbedarfs an Integrationsstunden für den sonderpädagogischen Förderbedarf an Schulen begrüßt unsere AG ausdrücklich. Als aktiver Teil der Berliner SPD werden wir die Umsetzung der geplanten Maßnahmen begleiten!

Karin Sarantis-Aridas
Vorsitzende der AG Selbst Aktiv – Menschen mit Behinderungen in der SPD Berlin