Wahlverfahren und SPD-Programm auf Russisch. Eine Diskussion im Club Dialog e.V.

Wahlverfahren und SPD-Programm auf Russisch. Eine Diskussion im Club Dialog e.V.

Wahlverfahren und SPD-Programm auf Russisch. Eine Diskussion im Club Dialog e.V.

Wahlverfahren und SPD-Programm auf Russisch. Eine Diskussion im Club Dialog e.V.
 

Bescheidene Deutschkenntnisse dürfen kein Grund für Diskriminierung als eine Wählerin oder ein Wähler sein! Die Menschen, die durch den sprachlichen Dschungel im Deutschen nicht ganz sicher kommen können, müssen eine Möglichkeit haben, vernünftig von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Auch Berlinerinnen und Berliner ohne deutschen Pass haben ein gutes Recht in ihrer Muttersprache zu erfahren, wie unsere parlamentarische Demokratie funktioniert. Darauf zielte die Veranstaltung „Deutschland wählt seine und deine Zukunft“ am 17.09.2013 im Russischen Haus für Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstrasse ab. Den Raum dafür hat uns der Verein Club Dialog e.V. angeboten. Dr. Ute Finckh-Krämer, SPD-Direktkandidatin in Steglitz-Zehlendorf, begrüße die Gäste auf Russisch. Dmitri Stratievski, RuSiB-Leiter und Politologe, referierte über das politische Modell Deutschlands, erläuterte das Wahlverfahren und stellte die Kernpunkte des SPD-Regierungsprogramms vor. Schließlich kam es zu einer spannenden Diskussion. Das SPD-Vorhaben zur breiten Themenpallete wie Arbeit, Soziales, Rente, Migranten und Asyl, Energie, Außenpolitik und vieles mehr regte intensive Debatte an. Unter anderem wurden Fragen nach Erreichbarkeit von Politikerinnen und Politiker für die Wählerschaft gestellt. Die Besucherinnen und Besucher hatten einen großen Kommunikationsbedarf und waren froh, ihre Gedanken über die aktuelle Politik offen auszutauschen.

Diese gut besuchte Veranstaltung war die erste aus einer geplanten Reihe. Die nächste („Deutschland nach der Bundestagswahl“) findet am 10. Oktober und die übernächste („Teilhabe am gesellschaftlichen Leben? Das lohnt sich!“) am 12. November, jeweils um 18 Uhr im Russischen Haus für Wissenschaft und Kultur, statt.