13 03 18 Bursche Büge ist für Berlin untragbar

Bursche Büge ist für Berlin untragbar

Bursche Büge ist für Berlin untragbar

Seit Dezember 2011 hält der CDU Staatssekretär Michael Büge an seiner Mitgliedschaft bei der Burschenschaft Gothia, die Mitglied im rechtsoffenen Dachverband „Deutsche Burschenschaften“ ist, fest. „Für das weltoffene Berlin ist das beschämend“, so Aziz Bozkurt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Berlin.

Bozkurt weiter: „Michael Büge hatte ausreichend Gelegenheit sein Verbleiben in der rechten Burschenschaft Gothia zu überdenken. Mit dem lautlosen Auslaufen der Frist sich gebührend von der Burschenschaft zu distanzieren, begann er Wortbruch. Seine Hinhaltetaktik ist ein Indiz dafür, dass Staatssekretär Büge am untragbaren Gedankengut der Burschenschaft festhält. Büge ist für Berlin untragbar.“

Aziz Bozkurt abschließend: „Dass Michael Büge gerade in einem Senatsressort sitzt, bei dem es auch um die Lebensbedingungen von Flüchtlingen geht, macht uns sehr nachdenklich. Senator Mario Czaja sollte schnellstens handeln. Sonst läuft er Gefahr, dass das Braun des Staatssekretärs Büge abfärbt.“