AG Migration und Vielfalt: Mitgliederbrief 2012-05

AG Migration und Vielfalt: Mitgliederbrief 2012-05

Liebe Genossinnen und Genossen,
am vergangenen Montag fand unsere Mitgliedervollversammlung statt, bei der wir einen neuen und vielfältigen Vorstand für die nächsten beiden Jahre gewählt haben. Als geschäftsführender Landesvorstand wollen wir uns an dieser Stelle für die unglaublich hohe Anzahl an anwesenden Mitgliedern bedanken. Mit mehr als 340 Wahlberechtigten – deutlich mehr als ein Landesparteitag der SPD Berlin – habt Ihr deutlich gemacht, dass die Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt eine besondere Stellung in der Berliner SPD hat. Wir wollen diese große Legitimation dazu nutzen, unsere gemeinsamen Vorstellungen mit Nachdruck in die Gremien der Berliner SPD zu tragen.
An dieser Stelle wollen wir aber auch allen vorherigen Vorständen und insbesondere dem letzten Vorstand, mit Ülker Radziwill als Vorsitzende, danken. Wie sie es schon im Rahmen Ihrer Rede am Montag erwähnt hat, ist das große Interesse und der Zuwachs der AG auch ein Verdienst des letzten Vorstands. Das verdient Respekt und verpflichtet uns zur kontinuierlichen Weiterentwicklung.
Ohne eine Bitte geht es natürlich beim ersten Mitgliederbrief nicht. Bitten wollen wir Euch herzlich um eine aktive Mitarbeit. Die Sozialdemokratie lebt vom mitmachen und wenn wir wieder mehr für die SPD begeistern wollen, dann müssen auch wir begeistert bei der Sache sein. Hierzu werden wir Euch in den nächsten Wochen und Monaten Angebote machen, Euch kontinuierlich über die Arbeit des gesamten Landesvorstands informieren und hoffen, Euch mit Euren Ideen und Fähigkeiten bei folgenden Herausforderungen mit dabei zu haben:
- Unsere Inhalte und insbesondere unsere am Montag beschlossenen Anträge – zu den Themen Anerkennung ausländische Berufsabschlüsse, „Abschiebeknast“ und Abschiebestopp für syrische Flüchtlinge – in den zuständigen Gremien voranzubringen,
- noch stärker als Bindeglied zwischen Gesellschaft und Sozialdemokratie zu wirken,
- den Aufbau der Bundesarbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt personell wie inhaltlich voranzubringen
- und den Reformprozess, den wir seit 2009 in der SPD durchlaufen, anzutreiben, damit in der Sozialdemokratie die festgefrorene Diskurskultur durch einen lebendigen und beweglichen Wettbewerb der Ideen abgelöst wird.
Einen konkreten Hinweis mit Bitte um Teilnahme haben wir jetzt schon. Die Anmeldung unserer VorgängerInnen am „Aktionstag gegen Rassismus und Intoleranz“ rund um das Brandenburger Tor am 5. Mai nehmen wir sehr gerne an. Von ca. 12 Uhr bis 18 Uhr werden auch wir mit einem Stand ein Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz setzen. Bitte meldet Euch unter aziz.b@gmx.de an, wenn Ihr auch die eine oder andere Stunde am Stand mithelfen könnt. Ansonsten seid Ihr sehr gerne eingeladen, spontan vorbeizukommen und mit uns und den BürgerInnen zu diskutieren.
Wir freuen uns natürlich auch darauf, Euch bei der Maidemonstration des DGB (Treffpunkt der Berliner SPD Spandauer Straße Ecke Anna-Louisa-Karsch-Straße) zu sehen. „Der 1. Mai ist unser Fest der Solidarität und kein Ort für alte und neue Nazis. Wir demonstrieren am 1. Mai in Deutschland und Europa für Gute Arbeit für Europa, gerechte Löhne und soziale Sicherheit!“ Recht hat der DGB!
Wir freuen uns auf Euch und Eure Kreativität, denn die Stärke unserer AG liegt in ihrer Vielfalt!
Solidarische Grüße,
Euer geschäftsführender Landesvorstand
(Charikleia Mastora, Marianne Lillie-Schirrmacher, Serpil Kücük, Serge Embacher, Aziz Bozkurt)