Staatssekretär Nevermann und Hochschullehrer einig: Dreistufiges Lehramt ist sinnvoll

Staatssekretär Nevermann und Hochschullehrer einig: Dreistufiges Lehramt ist sinnvoll

Staatssekretär Nevermann und Hochschullehrer einig: Dreistufiges Lehramt ist sinnvoll

 

In einer gemeinsamen Sitzung der AG Schule und der AG Wissenschaft des Fachausschusses Stadt des Wissens  haben sowohl Prof. Dr. Ulf Preuß-Lausitz als auch Wissenschafts-Staatssekretär Knut Nevermann betont, dass die Einführung von drei Lehramtsstudiengängen sinnvoll und notwendig sei. Die Einrichtung von separaten Studiengängen für Grundschulen sowie Berufsschulen und einen gemeinsamen Studiengang für Integrierte Sekundarschulen und Gymnasien hatte die unabhängige „Baumert-Kommission“ für das neue Lehrerbildungsgesetz vorgeschlagen.

Professor Preuß-Lausitz betonte in seiner Argumentation, dass auch Gymnasien Lehrkräfte brauchen, die die fachliche Kompetenz für Differenzierung  im Unterricht vermittelt bekommen haben. Auch an Gymnasium gäbe es Schülerinnen und Schüler mit erheblichen sozialen Problemen.

Die AfB Berlin hatte bereits mehrfach die Einführung eines gemeinsamen Lehramts für die Sekundarstufen I und II befürwortet. „Sekundarschulen dürfen keine Schulen zweiter Klasse werden. Dazu gehört auch, dass sie die Chance auf die besten Lehrkräfte haben“, betonte die AfB-Vorsitzende Monika Buttgereit.