Karin Zehrer

Karin Zehrer

 

Karin Zehrer

geb. 1968, Rahnsdorferin

Mein Kiez und ich: Stadt.Land.See.

 

Mich für meinen Wahlkreis zu engagieren, mache ich, weil er für mich der Nabel der Welt ist, aber in der Wahrnehmung vieler Jotwede liegt. Die Lage meines Wahlkreises reicht vom städtisch geprägten und bekannten Hauptmanns-Köpenick über Hirschgarten mit dem Erpetal und das schöne Friedrichshagen am Müggelsee bis ins dörfliche Rahnsdorf, Wilhelmshagen und Hessenwinkel am Dämeritzsee kurz vor Erkner. Lebensadern sind die S3, Tram 60 und 61 in Friedrichshagen, der Bus 161, der die Dörfer erschließt und die Tram- und Buslinien ab Köpenick-Nord. Köpenick muss endlich Regionalbahnhof werden und die S3 muss Erkner über Ostkreuz hinaus mit dem Westen der Stadt verbinden. Dann wird Jotwede tatsächlich der Nabel der Welt.

Es geht dabei nichts über den Sonnenuntergang am Müggelsee, am liebsten am Strandbad.

Wütend werde ich, wenn Menschen Luftschlösser bauen, irgendwann vergessen, dass sie ja aus Luft sind, und sich wundern warum „die Politik“ sie nicht längst in Stein gebaut hat.

Lachen kann ich am besten über Katzenvideos, solange es meinem Kater gut geht.

Was mir von ganzem Herzen wichtig ist: das Wohl der Kinder, egal welcher Herkunft. Der Blick nach vorn. Die Zukunft. Eine Bank, auf der vormittags ältere Menschen ausruhen und nachmittags Schulkinder klettern. Ein Hausflur, in dem genau so viele Rollatoren stehen wie Kinderwagen.

Sozialdemokratie in einem Wort ist: für mich der beste Garant für Chancengleichheit.

Was ich wahrscheinlich nie kapieren werde: Warum manche Eltern Schuldistanz dulden. Eltern, die ihren Kindern Perspektiven verwehren. In anderen Worten: Schulschwänzen hat meistens häusliche Ursachen. Eltern, denen der Schulbesuch ihrer Kinder nicht wichtig ist. Chancengleichheit beginnt in Kita und Schule, aber nur, wenn die Kinder auch kommen dürfen.

Warum es wichtig, dass ich Ihre Stimme im Kiez bin: Ich identifiziere mich mit diesem Wahlkreis. Ich bin mittendrin. Arbeiten und Einkaufen in Friedrichshagen. Wohnen und Erholen in Rahnsdorf. Mein Sportstudio ist in Köpenick-Nord, außerdem erhalte ich dort alles, was es nicht in Rahnsdorf und Friedrichshagen gibt.

 

Kurzbiographie/ Mitgliedschaften:

geboren 1968 in NRW, verheiratet, zwei Kinder (geb. 1994 und 2005), Diplom-Ingenieurin Landschaftsplanung, Bezirksverordnete und Mitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten. Katholisch getauft, evangelisch aktiv, im Herzen ökumenisch und offen für alle Bekenntnisse dieser Welt.

Mitglied u.a. in den Rahnsdorfer Bürgervereinen, Schulförderverein, AWO, SGK, SOS-Kinderdorf, Städtepartnerschaftsverein.

 

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.