Aue, Gisela von der

Geschichte: Personen A-K

Gisela von der Aue

porträt Gisela von der Aue
 

geboren am 10.7.1949, verheiratet, 3 Kinder.
2006 - 2011 Senatorin für Justiz Berlin


Gisela von der Aue trat 1968 in die SPD ein. Bis 1975 studierte sie Jura an der FU. Nach dem zweiten Staatsexamen 1978 arbeitete sie kurze Zeit als Anwältin. 1979 trat sie als Beamtin in den öffentlichen Dienst des Landes Berlin ein. Nach mehreren Stationen in verschiedenen Senatsverwaltungen des Landes wechselte sie in die Verwaltung des Abgeordnetenhauses von Berlin, die sie 1994 verließ, um in den öffentlichen Dienst des Landes Brandenburg einzutreten.

Sie war dort zunächst als wissenschaftliche Referentin der SPD-Landtagsfraktion Brandenburg in den Bereichen Innen-, Kommunal- und Rechtspolitik tätig. Am 12. Juni 1996 wählte sie der Landtag Brandenburg zum Mitglied des Landesrechnungshofes. Dort leitete sie zunächst eine Prüfungsabteilung. 1998 wählte sie der Brandenburger Landtag zur Präsidentin des Landesrechnungshofes. Vom November 2006 bis Dezember 2011 war sie Senatorin für Justiz in Berlin.

Seit den achtziger Jahren gehörte sie der Landesschiedskommission der Berliner SPD an, vom 13.10.1990 bis 2008 war sie deren Vorsitzende.

Stand: Dezember 2011