Landesparteitag am 14. November 2015: Resolution zu Air Berlin

Landesparteitag am 14. November 2015: Resolution zu Air Berlin

Air Berlin Betriebsratsvorsitzender Hans Albrecht

Air Berlin - Betriebsratsvorsitzender Hans Albrecht

 

In einer einstimmig angenommenen Resolution setzt sich die Berliner SPD für den Erhalt der Arbeitsplätze bei Air Berlin ein. In der Resolution heißt es: "Mit seiner Weigerung, die vom größten Anteilseigner von Air Berlin Etihad Airways beantragten Codeshare-Flüge zu genehmigen, gefährdet der Bundesverkehrsminister den Fortbestand der Fluglinie Air Berlin und viele Tausend Arbeitsplätze in unserer Stadt und weit darüber hinaus. Solche Codeshare-Flüge sind für den Austausch von Fluggästen zwischen den Gesellschaften Etihad und Air Berlin notwendig." Ole Kreins, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, begründet die Resolution vor dem Landesparteitag. Die Fluggesellschaft leiste viel für Berlin. Der Erhalt der Arbeitsplätze sei wichtig.

Hans Albrecht, Betriebsratsvorsitzender von Air Berlin dankte für die Einbringung der Resolution und die Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters. Das Codeshare-Problem sei nicht gelöst, sondern nur verschoben. "Es handelt sich um Air-Berlin-Flüge mit Air-Berlin-Flugzeugen." Es seien Flüge, mit denen Hunderttausende Touristen  nach Berlin kommen. Albrecht: "Air Berlin bekommt doppelt so viele Passagiere von Etihad wie umgekehrt, nämlich 300.000. Ohne den Beitrag von Etihad könnte Air Berlin diese Strecken nicht kostendeckend betreiben. Der Betriebsrat erwarte, dass sich auch der Bundesverkehrsminister für den Erhalt der Arbeitsplätze einsetze. Mit der Resolution fordere die SPD den Bundesverkehrsminister zu dem auf, was seine Pflicht sei.

 
Anträge LPT
 
 

Anträge

Alle Anträge und Beschlüsse finden Sie auf parteitag.spd.berlin