Synonyme

Fotos aus Tempelhof-Schöneberg

Synonyme

Ausstellung des fotografischen Essys "Synonyme" in der Galerie "Alles Mögliche", Odenwaldstraße 21, 12161 Berlin, Vernissage: Freitag, 30.11. 19.00 Uhr, es spricht Dr. Christine Hentschel, Stadt- und Regionalsoziologie, HU Berlin

 

Für die Benennung komplexer Zusammenhänge werden in vielen  Medien der Einfachheit halber Synonyme verwendet. Es handelt sich um allgemein gelernte Begriffe, die sich zu festen Markennamen verselbstständigt haben und umgangssprachlich fest verankert sind.
Die Synonyme »Neukölln« und »Prenzlauer Berg« sind ursprünglich die Namen von Stadtteilen von Berlin. Jedem Leser der FAZ ist klar, was ein Autor mit dem Begriff »Neukölln« ausdrücken möchte, auch Nicht-Berlinern: »Neukölln« steht deutschlandweit als pars pro toto für die Themen Armut, Verwahrlosung und gescheiterte Integration von Migranten in deutschen Großstädten, und seit etwa zwei Jahren auch für schnelle und unsoziale Gentrifizierungsprozesse. Mit dem Begriff »Prenzlauer Berg« werden Spielarten einer krampfhaft unangepassten Gutbürgerlichkeit und einer neureichen gemütlichen grünen Spießigkeit bezeichnet – darauf eine Bio Soja Latte.
Ich möchte ergründen, was Neukölln und Prenzlauer Berg jenseits dieser Stempel ausmacht. Diese Arbeit ist noch nicht abgeschlossen. Das wird auch nicht der Fall sein, solange beide Stadtteile medial als Synonyme dergestalt zitiert werden und so omnipräsent sind, wie es momentan Praxis in Politik und Redaktionen ist.

Work in progress –
gefördert mit dem Arbeitsstipendium der VG Bildkunst


www.sabinevonbassewitz.de

 

Bezirke

Leider kein Ergebnis