Kreisdelegiertenversammlung Tempelhof Schöneberg

Fotos aus Tempelhof-Schöneberg

Kreisdelegiertenversammlung Tempelhof Schöneberg

Die Kreisdelegiertenversammlung der SPD Tempelhof-Schöneberg wurde vom Präsidium im fünfeinhalb Stunden souverän abgewickelt. Wenig Gegenkandidaturen,klare Entscheidungen. Die alte und neue Kreisvorsitzende heißt Dilek Kolat, aus dem bisherigen GKV wurden die StellvertreterInnen Angelika Schöttler und Ingo Siebert ebenso wie die Schriftführerin Melanie Kühnemann bestätigt.

Frank Zimmermann ist der neue Stellvertreter und gleich mit den meisten Stimmen gewählt. Den langjährigen, mit herzlichen Worten und viel Beifall ersetzten Kassierer Hans Nickel ersetzt nun Axel Seltz.
Bei den BeisitzerInnen standen 11 KandidatInnen für 9 Plätze bereit, hier haben gerade die drei neuen, jungen KandidatInnen Höppner, Sowoll und Rauchfuss mit ihren erfrischenden Beiträge viel Zustimmung gefunden und sind im ersten Wahlgang gewählt worden. Ein wenig Aufregung gab es bei den Landesdelegierten. Von den 28 Plätzen wurden 23 im erstem Wahlgang vergeben, 13 an Frauen. Die meisten Stimmen mit 116 von 127 bekam der Landes- und Fraktionsvorsitzende Michael Müller. Der Bürgermeister Ekkehard Band und der Abgeordnete Lars Oberg verfehlten die nötige Mehrheit, Band verzichtete auf eine weitere Kandidatur, Oberg wurde mit den meisten Stimmen im zweiten Wahlgang gewählt. Die Quote wurde überall – bis auf die Schiedskommission- ohne Probleme erfüllt. Die Kreisvorsitzende Dilek Kolat hat ein starkes Team, mit dem sie anstehenden Abgeordnetenhaus- und Bezirkswahlen meistern kann und wird.
Bilder Jürgen Jänen

 

Bezirke

Leider kein Ergebnis