Erinnerung braucht einen Ort

Fotos aus Tempelhof-Schöneberg

Erinnerung braucht einen Ort

Der 27. Januar ist der internationale Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus.

2013 gedachte die SPD Bundestagsabgeordnete für Tempelhof-Schöneberg,Mechthild Rawert, in ihrer jährlichen Reihe "Erinnerung braucht einen Ort"der ZwangsarbeiterInnen, die auf dem Tempelhofer Feld für faschistische Rüstungsunternehmen arbeiten mussten.

Die Gedenkveranstaltung fand unter der Anwesenheit zahlreicher BürgerInnen aus Tempelhof-Schönerberg statt.

Beate Winzer und  Isabel Panek vom Verein zur Förderung für ein Gedenken der Naziverbrechen auf dem Tempelhofer Feld e.V. und AG Zwangsarbeit referierten zur Geschichte der ZwangsarbeiterInnen auf dem Flughafen Tempelhof, vorrangig in der Luftfahrtindustrie.

Gudrun Blankenburg, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg, verlas zwei emotionale und ergreifende ZeitzeugInnenberichte.

Zum Gedenken wurde ein Kranz am Haupteingang des ehemaligen Flughafengebäudes niedergelegt.

 

 

Bezirke

Leider kein Ergebnis