ASF Mitte

28.05.2018

Diskussionsrunde zum Thema "Streichung §219a"

28.05.2018, 19:00
Veranstalter: AsF Mitte

 

Wir wollen gemeinsam mit unserer Bundestagsabgeordneten Dr. Eva Högl und dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung über die Debatte um die Streichung des § 219a für Informationsfreiheit und  sexuelle Selbstbestimmung diskutieren.

Der §219 a ist mit "Werbung" überschrieben, verbietet aber auch sachliche Information, indem er jedem und jeder Strafe androht, der oder die Schwangerschaftsabbrüche, so der Gesetzestext, öffentlich "anbietet, ankündigt, anpreist".  

Die SPD-Bundestagsfraktion hat am 11.12.2017 einen Gesetzesentwurf zur Streichung des §219 a StGB in den Bundestag eingebracht, aber auf Druck der Union noch nicht beraten. Wir akzeptieren nicht, dass medizinische Informationen und Frauenrechte dem Frieden in der Koalition geopfert werden.

Es kann nicht sein, dass Ärztinnen und Ärzte, die medizinische Informationen für Frauen zum Schwangerschaftsabbruch anbieten, kriminalisiert werden.

Menschen, die einen Abbruch vornehmen lassen wollen, benötigen Zugang zu medizinsicher Beratung und einer Auswahl an Ärztinnen und Ärzten, die sie unterstützen können. Information ist hierbei der der erste und wichtigste Schritt.

 

Wir laden wir euch daher herzlich ein zur:

 

Diskussionsrunde der AsF Mitte zum Thema "Streichung §219a" mit Dr. Eva Högl & dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

·         Montag, den 28.5.2018, 

·         ab 19 Uhr, 

·         in der Galerie des August-Bebel-Instituts, Müllerstraße 163, 13353 Berlin

Galerie des August-Bebel-Instituts
Müllerstraße 163
13353 Berlin