Sitzung FA VIII Soziale Stadt

30.09.2017

Sitzung des FA VIII Soziale Stadt

30.09.2017, 19:00
Veranstalter: FA VIII Soziale Stadt

Liebe Genossinnen u. Genossen, liebe Mitglieder des FA VIII und fachpolitisch Interessierte,

hiermit laden wir zur nächsten Sitzung des Fachausschusses VIII ein.

Über die geplanten, neuen und großen städtebaulichen Projekte referiert:: Joachim Sichter, Referatsltr. IV D Wohnungsneubau - Projektmanagement, Bauleitplanung Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Die "großen städtebaulichen Projekte" - aktueller Stand Fortschritt, Probleme

3. Verschiedenes

Mehr Wohnungsbau ist in Berlin dringend erforderlich, um den Mietenanstieg zu bremsen, die Versorgung breiter Bevölkerungsschichten mit bezahlbarem Wohnraum zu gewährleisten und die in dieser Dekade enorm zugenommene Anspannung auf dem Wohnungsmarkt abzubauen. Nachverdichtung, Aufstockungen und Einzelbauvorhaben privater Investoren werden dabei nicht ausreichen. Der Bestand der Landeseigenen soll in dieser Legislaturperiode um 55.000 Wohnungen anwachsen, davon 30.000 durch Neubau. "R2G" hat im Koalitionsvertrag daher vereinbart: "Die Entwicklung neuer Stadtquartiere wird organisatorisch, personell und finanziell abgesichert und im qualifizierten Dialog mit der Öffentlichkeit und den parlamentarischen Entscheidungsgremien evaluiert und weiterentwickelt.

Die Koalition wird folgende neue Stadtquartiere planerisch vorbereiten und mit der Umsetzung beginnen:

• Blankenburger Süden, ca. 70 ha, (geplantes Entwicklungsgebiet)

• Buch, ca. 54 ha,

• Buckower Felder, ca. 10 ha, (§ 9 AGBauGB)

• Wasserstadt Oberhavel, ca. 76 ha,

• Gartenfeld, ca. 34 ha,

• Europacity/Lehrter Straße, ca. 44 ha, (§ 9 AGBauGB)

Die beiden Standorte Michelangelostraße, ca. 30 ha, und Schumacher Quartier, ca. 48 ha, (§ 9 AGBauGB) werden als ökologisch-soziale Modellquartiere für ökologischen Neubau, Nutzungsmischung und innovative Mobilitätskonzepte entwickelt. In den drei neuen Stadtquartieren Johannistal/Adlershof, ca. 20 ha, (Entwicklungsgebiet), Köpenick, ca. 50 ha, (z.T. geplantes Entwicklungsgebiet) Lichterfelde Süd, ca. 96 ha, werden darüber hinaus die bestehenden Grünflächen und der Naturschutz besonders integriert, indem vorhandene Biotope geschützt und Biotopverbindungen realisiert werden. Das Potenzialgebiet Elisabethaue wird zur Bebauung in dieser Legislaturperiode nicht weiter verfolgt. In den elf genannten Quartieren wird eine Errichtung von ca. 37.000 Geschosswohnungen angestrebt. Im Zuge der Aktualisierung der gesamtstädtischen Planungsgrundlagen wird die Koalition weitere Entwicklungsstandorte für den Wohnungsbau definieren."

Wir wollen uns berichten lassen, wie ein Jahr nach den Wahlen inzwischen der Entwicklungsstand ist. Welche neuen, zusätzlichen Projekte wurden begonnen? Was kann davon in dieser Legislaturperiode in Bau gehen? Welche Schwierigkeiten sind zu überwinden?

Mit freundlichen Grüßen

für den Vorstand des FA VIII

Volker Härtig

Willy-Brndt-Haus
Wilhelmstraße 149
10963 Berlin