Geflüchtete Mädchen

10.05.2017

Diskussionsveranstaltung: Geflüchtete Mädchen in Berlin

10.05.2017, 19:30 - 21:00
Veranstalter: ASF und AG migration und Vielfalt Tempelhof-Schöneberg

Schon 2015 haben die AG Migration Tempelhof-Schöneberg und die AsF Tempelhof-
Schöneberg die Herausforderung im Umgang mit alleinreisenden geflüchteten Frauen
thematisiert und aufgearbeitet. Viele Inhalte aus der Veranstaltung sind in die Diskussion
um die Bedarfe von geflüchteten Frauen eingeflossen. In unserer anstehenden Sitzung
möchten wir uns mit einer weiteren besonders schutzbedürftigen Gruppe, die oftmals im
Diskurs um spezifische Bedarfe vernachlässigt zu werden scheint, befassen. Fast ein
Drittel aller nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche. Ein
großer Anteil dieser Gruppe sind Mädchen. Und doch sind geflüchtete Mädchen nahezu
unsichtbar, obwohl ihre Situation in Deutschland besonderer Aufmerksamkeit bedarf!
Denn nicht nur die Fluchtgründe von Mädchen sind verschieden, sondern auch ihre
Fluchtwege und umstände sind ganz unterschiedlich und äußerst ‐ komplex. Wir möchten
deshalb einen besonderen Fokus auf die Situation unbegleiteter geflüchteter Mädchen
setzen, also den Mädchen, die ohne Eltern oder Verwandte nach Deutschland reisen, und
laden herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung:
Geflüchtete Mädchen in Berlin
mit
Kirstin Fussan, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Leiterin der Abteilung
Jugend und Familie, Landesjugendamt
Andrea Niemann, Stiftung zur Förderung sozialer Dienste
Andrea Truman, Leben Lernen e.V. (Betreutes Mädchenwohnen)

am Mittwoch, den 10.5.2017
von 19.30 bis 21.00 Uhr
im Kreisbüro der SPD Tempelhof-Schöneberg (Hauptstr. 100, 10827 Berlin)


Die Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich unter anmeldung@asf-ts.spdberlin.
de oder Aytend@gmx.de.

Kreisbüro
Hauptstr. 100
10827 Berlin