ERINNERUNG BRAUCHT EINEN ORT!

29.01.2017

ERINNERUNG BRAUCHT EINEN ORT!

29.01.2017, 14:00
Veranstalter: Mechthild Rawert, MdB

Der 27. Januar ist der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Das Datum erinnert an die Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau im Jahr 1945 durch die Rote Armee. Die Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert ehrt in jedem Jahr die Opfer der NS-Gewaltherrschaft mit einer Veranstaltung an einem Erinnerungsort in Tempelhof-Schöneberg. 

 

Erinnerung braucht einen Ort - vor allem aber braucht es Menschen, die dieses Gedenken bewahren. In Alt-Mariendorf begeben sich junge Menschen immer wieder auf Spurensuche und tragen das Erfahrene unmittelbar in ihren Sozialraum, in ihren Alltag hinein. Was bedeutet es, wenn Jugendliche Gedenken erfahrbar machen? Gedenkt die Jugend anders? Was kann, was will Gedenkarbeit leisten, wie ist es um ihre Zukunft bestellt? Am Beispiel des sozialdemokratischen Stadtrats Friedrich Küter, dem Mariendorf seinen Volkspark verdankt, wird zum Ausdruck gebracht, wie bedeutend Gedenkarbeit ist.


Holocaust Gedenken 2017 - Erinnerung braucht einen Ort!

Sonntag, den 29. Januar 2017

14:00 Uhr

Jugendfreizeithaus Bungalow
Mariendorfer Damm 117 – 121
12109 Berlin – Mariendorf

 

 

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail: mechthild.rawert.wk@bundestag.de  per Telefon: 720 13 884 oder  Fax: 720 13 994

Jugendfreizeithaus Bungalow
Mariendorfer Damm 117 – 121
12109 Berlin
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.