Der Weg zur Sicherheit und Entwicklung durch Frieden in Afghanistan

16.12.2017

FA Internationales: Der Weg zur Sicherheit und Entwicklung durch Frieden in Afghanistan

16.12.2017, 13:00 - 20:00
Veranstalter: Fachausschuss Internationale Politik

Afghanistan kommt nicht zur Ruhe. Ein Frieden durch Aussöhnung der aktuellen Kontrahenten in dem nun schon fast vier Jahrzehnte dauernden Bürgerkrieg scheint weit entfernt. Eine zerstrittene Regierung ist nicht in der Lage, zusammen mit den nationalen Sicherheitskräften die Verantwortung für die Sicherheit der Menschen zu übernehmen. Die USA und andere ehemalige Truppensteller-Staaten der  vormaligen ISAF-Mission sehen sich veranlasst, die Truppen ihrer Trainings- und Unterstützungsmission wieder aufzustocken. Die Terrororganisation IS gewinnt gegenüber der nationalen Armee und Polizei, aber auch gegenüber den Taliban an Boden. Attentate in der Hauptstadt und in den Provinzen erschüttern das Land. Unsicherheit und fehlende Lebensperspektiven treiben einen großen Teil der Jugend aus dem Land.

Ohne Frieden wird es in Afghanistan keine menschliche Sicherheit und keine Grundlagen für eine nachhaltige Entwicklung geben. Aber fehlende Möglichkeiten, sich mit friedlichen Mitteln eine Lebensgrundlage aufzubauen, treiben vor allem viele junge Menschen in die Arme der Kriegsparteien. Welche Auswege gibt es aus diesem Dilemma? In einem neuen  Workshop sucht das Berliner Afghanistan-Komitee im Zeichen des

Weihnachts- und Opferfestes als Friedenssymbolen gemeinsam mit anerkannten Expertinnen und Experten weiter nach dem Weg in eine bessere und friedliche Zukunft für das Land und seine Menschen.
Welche Wege zum Frieden und damit welche Auswege aus dem beschriebenen Dilemma gibt es oder sind wenigstens denkbar?

Das Afghanistan-Komitee hat in Kooperation mit dem Fachausschuss Internationales der SPD Berlin dazu Expertinnen und Experten eingeladen, die selbst im Friedens- und Versöhnungsprozess in Afghanistan aktiv waren oder sind und die Problematik aus eigener Anschauung kennen. Der vorliegende  Workshop soll auch dazu beitragen, eine größere Unterstützung für diese so notwendigen Friedensinitiativen zu organisieren.

Diese Veranstaltung wird mit der finanziellen Unterstützung der Stiftung Nord-Süd-Brücken (LEZ) und das Brot für die Welt organisiert.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 16. Dezember 2017 im Kurt-Schumacher-Haus in Berlin begrüßen zu dürfen.

Kurt-Schumacher-Haus
Müllerstr. 163
13353 Berlin