16 01 28 Becker Rosenkranz liest Mascha Kaléko

28.01.2016

Politik&Biographie: Jutta Rosenkranz liest Mascha Kaléko

28.01.2016, 19:00
Veranstalter: Franziska Becker, MdA Wilmersdorf

Die Berliner Autorin Jutta Rosenkranz liest  Texte und Briefe der Dichterin Mascha Kaléko .  

Das Leben in Berlin in den 1950er Jahren ist vom Kalten Krieg geprägt. Während sich der West-Teil der Stadt längst wieder dem marktwirtschaftlichen Konsum hingibt, dominiert im Osten die sowjetische Doktrin des Kommunismus. Schwerpunkt der Lesung der Berliner Autorin Jutta Rosenkranz am Donnerstag, 28. Januar 2016, 19.00 Uhr, im Wilmersdorfer Wahlkreisbüro von Franziska Becker (Fechnerstraße 6a), bilden die Berliner Erfahrungen der bedeutenden Dichterin Mascha Kaléko (1907-1975) aus der Zeit nach ihrer Rückkehr aus dem amerikanischen Exil, zwischen 1956 und 1958.

Mascha Kaléko wurde um 1930 in Berlin mit heiter-melancholischen Großstadt-Gedichten bekannt. 1933 erschien der erste Gedichtband „Das lyrische Stenogrammheft“; 1934 folgte der zweite. 1938 musste die Dichterin nach New York emigrieren. Ihre Exil-Gedichte publizierte sie 1945 in dem Band „Verse für Zeitgenossen“. 1956 besuchte sie erstmals seit der Emigration wieder Deutschland und Berlin.

Ihr ambivalentes Wiedersehen mit der alten Heimat, die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und der jungen Bundesrepublik Deutschland spiegeln sich nicht nur in ihren Emigrationsgedichten wider, sondern auch in ihren Briefen. 1959 zog sie mit ihrem Mann nach Israel. Sie starb 1975 in Zürich. Häufig wurde Mascha Kaléko mit Heine, Tucholsky, Ringelnatz und Kästner verglichen.

Die Berlinerin Jutta Rosenkranz veröffentlichte 2007 die erste umfassende Biographie über Mascha Kaléko als der wahrscheinlich erfolgreichsten deutschsprachigen Lyrikerin des 20. Jahrhunderts. Rosenkranz war Kuratorin der ersten Mascha-Kaléko-Ausstellung, die sie 2007/ 2008 für das Literaturhaus Berlin konzipierte. Die von ihr herausgegebene und kommentierte vierbändige Mascha-Kaléko-Gesamtausgabe (Werke und Briefe) erschien 2012. Im Rahmen der Lesung bei Franziska Becker wird Rosenkranz insbesondere Auszüge der Biographie, Briefe und Texte von Kaléko vortragen. Rosenkranz hat eine Vielzahl von Gedichten, Prosa und literarischen Essays veröffentlicht sowie zahlreiche Autoren-Porträts und Features für den Hörfunk geschrieben. Sie ist Herausgeberin mehrerer Lyrik-Anthologien wie „Berlin im Gedicht“ (2006) und „Letzte Gedichte. Dichter der Welt nehmen Abschied vom Leben“ (2007).

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail.

Wahlkreisbüro Franziska Becker
Fechnerstraße 6a
10717 Berlin
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.