Die Sicherheitslage im Irak

24.02.2016

Bagdad Calling? - Die Sicherheitslage im Irak und die deutsche Außenpolitik

24.02.2016, 19:00
Veranstalter: Torsten Schneider, MdA | Fachausschuss Internationeles

Auch lange nach dem Abzug der US-Truppen bleibt die Sicherheitslage im Irak instabil. Das Verhältnis zwischen der schiitisch dominierten Zentralregierung in Bagdad und den anderen Akteuren im Land ist  angespannt. Dies hat die Erfolge des sogenannten „Islamischen Staates“ (DAESH) ab Juni 2014 unter anderem zu Teilen erst ermöglicht. Nachbarstaaten sowie einige Mitgliedsstaaten der Europäischen Union beteiligen sich zunehmend am Kriegsgeschehen. Auch Deutschland ist mit seinen Waffenlieferungen an die kurdischen Peschmerga-Kämpfer längst wieder ein Teil der innenpolitischen Auseinandersetzung geworden.

Die Diskussion um diese Waffenlieferungen will der Fachausschuss mit folgenden Fragen fortführen: Inwieweit wirkt die westliche Unterstützung auf das politische Geschehen im Irak ein? Sind Waffenlieferungen und Ausbildung von Kämpfern ein geeignetes Mittel zur Lösung der Krise? Wie kann sich Deutschland im Irak sicherheitspolitisch engagieren?

Als Referenten eingeladen:

Dr. Fritz Felgentreu, MdB, Mitglied des Verteidigungsausschusses und

Dr. Wilfried Buchta, langjähriger sicherheitspolitischer Analyst der UN in Bagdad

Abgeordnetenhaus von Berlin, Raum 304
Niederkirchnerstraße
10117 Berlin
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.