15-01-22 FF Sterbehilfe

Sterbehilfe in Deutschland: Ist ein Abschied in Würde gesetzlich regelbar?

Der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu und die SPD Rudow laden herzlich ein zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Sterbehilfe in Deutschland

am Donnerstag, dem 22. Januar 2014
um 17:30 Uhr
in die Alte Dorfschule Rudow, Alt Rudow 60, 12355 Berlin.

Die aktuelle Debatte zur Sterbehilfe wirft eine Reihe von medizinischen, ethischen und rechtlichen Fragen auf, die quer durch alle gesellschaftlichen Schichten kontrovers und emotional diskutiert werden. Alle Menschen brauchen am Ende ihres Lebens besonders dann Unterstützung und Begleitung, wenn sie von schwerer Krankheit betroffen sind. Einige wünschen sich diese Unterstützung auch in Form eines assistierten Suizids. Sie haben Angst vor Schmerzen, Kontrollverlust und Einsamkeit. Die Beihilfe zu einem frei verantwortlichen Suizid ist in Deutschland grundsätzlich nicht strafbar. Aber wie steht es um ein Verbot der organisierten Sterbehilfe? Und sollte der ärztlich assistierte Suizid gesetzlich geregelt werden? Diese und weitere Fragen diskutieren mit Ihnen

Viola Kennert, Superintendentin des Kirchenkreises Neukölln,
Ender Cetin, Vorsitzender der Sehitlik Türkische-Islamische Gemeinde Neukölln,
Dr. Stefan Sommer, Vivantes Klinikum Neukölln,
Dr. Fritz Felgentreu, Mitglied des Deutschen Bundestages.

Anmeldungen bitte an fritz.felgentreu@bundestag.de
oder unter der Telefonnummer 030-568 21 111.

 
22.01.2015

Sterbehilfe in Deutschland: Ist ein Abschied in Würde gesetzlich regelbar?

22.01.2015, 17:30
Veranstalter: Fritz Felgentreu, MdB
Alte Dorfschule Rudow
Alt Rudow 60
12355 Berlin